Blinkende Bordüren und Wolf-Prints bei der ESMOD-Show in München

ESMOD.jpg
Die Jungdesigner der renommierten Münchner Modeschule ESMOD zeigten in ihren innovativen Kollektionen ein spannendes Spiel zwischen körpernahen Silhouetten und Volumen, fließenden und derben Materialien und unterschiedlichen Längen. Dabei waren die Farbe Schwarz und Materialen wie Leder, Spitze oder auch schwere Stoffe wie Filz ein großes Thema. Sie kombinierten filigrane Spitzenmaterialien mit coolem Leder und erzielten so eine spannende Optik. Kompakte, metallisch glänzende Stoffe oder auch in Neonfarben leuchtende Bordüren, die in den Saum, an Schulten, Ärmeln und Hosenbeinen eingearbeitet worden waren, verbreiteten außerirdisches Flair. (weiterlesen…)

Nachwuchsdesigner gesucht! Claudia Schiffer bekommt eigene TV-Show

Einst war Claudia Schiffer die Muse von Karl Lagerfeld höchstpersönlich und galt als schönster Exportschlager Deutschlands. In den letzten Jahren hatte sie sich dann ein wenig aus dem Modezirkus zurückgezogen, war nur noch als Testimonial für Marken wie Guess, L’Oréal oder Chanel zu sehen. Jetzt möchte die mittlerweile 42-Jährige zurück in die Fashionwelt. Die schöne Blondine will es angeblich unserer Heidi nachtun und bald für eine eigene TV-Show auf ProSieben vor der Kamera stehen.
Claudia-Schiffer-guess-30th.jpg

Im Sommer will der Münchener TV-Sender eine neue Mode-Show - moderiert by Claudia Schiffer - auf die Bildschirme bringen. Nach dem Vorbild des US-Erfolgsformats “Fashion Star”, will das deutsche Supermodel dann frischen Desingertalente die Chance geben, ihr Können unter Beweis zu stellen. In den USA gaben unter anderem schon Nicole Richie und Jessica Simpson die Mentoren.

Unterschrieben habe Claudia zwar noch nicht, doch sie soll sich bereits nach potenziellen Kandidaten umsehen, deren Kollektionen tatsächlich während der Show gefertigt werden können. Zehn Folgen des Formats sind geplant, die von “Tresor TV” produziert werden sollen, jener Produktionsfirma, die bis zum letzten Jahr auch für “Germany’s Next Topmodel” verantwortlich war. Über ein Wiedersehen mit Claudia würden wir uns jedenfalls freuen!

Paris Fashion Week: Stella McCartney Fall 2013

Während es draußen jetzt endlich Frühling wird, blicken wir modemäßig schon wieder in Richtung Winter 2013 / 2014. Auf der Fashion Week in Paris zeigte Stella McCartney ihren Ausblick auf den Herbst 2013, bei der Kollektion hatte sie sich von der Londoner Savile Row inspirieren lassen.

Breite Jacken und Mäntel, auffällige Nadelstreifen und tief liegende Revers - McCartney selbst beschrieb ihre neusten Kreationen als eine Hommage an klassisch britisches Design. Maskulinen Schnitten verlieh die Stelle McCartney Weiblichkeit, in dem sie “die Linien in eine neue Richtung verschob”. So blitze beispielweise aus einem übergroßen Jacket ein Bustier hervor oder man setzte feminine Akzente mit schmalen, wadenlangen Kleidern aus Jerseystrick, Spitze oder Seide.

stella-mccartney-pwf-2013.jpg

Klassische Designs, schwere Materialien und ausladende Proportionen bestimmen die Kollektion. Neben voluminösen Mänteln und Jacken brachte die Designerin ihre unverkennbare Handschrift mit sportlichen Sweatshirts und Kleidern im Nadelstreifen-Look zum Ausdruck . Farblich hatte es McCartney schlicht gehalten, wählte Weiß und Schwarz sowie Grau- und Beigenuancen und setzte hier und dort mal Akzente in kräftigem Violett.

Wie immer ließen sich neben Vater Paul McCartney auch viele andere Promis die Show nicht entgehen. Schauspielerin Jessica Alba, Designerin Nicole Richie und U2-Frontman Bono verfolgten die Präsentation aus der Frontrow.

Kopenhagen Fashion Week 2013: Edith & Ella

edith-ella-Fall-13.jpg

In dieser Wochen stehen in Kopenhagen alle Zeichen auf Mode. Im Rahmen der Fashion Week präsentierte auch das skandinavische Designer-Label Edith&Ella die neuen Kreationen für die Herbst-/Wintersaison 2013/2014. Und da erwartete das Fachpublikum neben klassischen Schnitten und weiblichen Sihouetten ein vielfältiger Mustermix.

Line Markvardsen, Designerin und Gründerin des Labels, zeigte elegante Formen, setzte dem skandinavischen Clean-Chic verspielte Details wie Schleifen, Schößchen und Spitzeneinsatz entgegen - genauso wie jede Menge Muster, die experimentierfreudig zum Einsatz kamen. So kombinierte man zur golden glänzenden Chino eine gepunktete Bluse und ein karriertes Jackett, das gestreifte Kleid traf auf Ankle-Boots mit Hahnentrittmuster. Auch Animalprints und florale Muster waren zu sehen. Farblich bediente sich die Modemacherin an Farben wie knalligem Rot, Senfgelb, Puderrosa, Petrolnuancen und Schwarz. Extra Strahlkraft erhielten die Kreationen durch Metallic-Effekte in Gold, Petrol und Bordeaux.

Bildquelle: Copenhagen Fashion Week

Dawid Tomaszewski Herbst/Winter 2013-2014 auf der Fashion Week Berlin

Dawid-Tomaszewski.jpg

Dawid Tomaszewski hat sich mittlerweile als einer meiner großen Lieblinge der Berliner Fashion Week etabliert und jedes Mal wenn ich mir seine neuste Kollektion ansehe, wächst die Angst er könne es dem Designer-Duo von Kaviar Gauche gleichtun und nach Paris abwandern. Auch seine Herbst/Winter 2013-2014 Kollektion bewies nämlich eindeutig, dass er das Zeug dazu hätte.

Für den Herbst 2013 spielt Tomaszewski mit dem Mix unterschiedlicher Materialien und metallischen Elementen, die in Form von Gürteln und kleinen Details immer wieder auftauchen. Grober Strick wird mit transparenten Materialien gezeigt, grobmaschige Netzstrukturen treffen auf fließende Seide. Latex gehörte bereits in den vergangenen Saisons zum Lieblingsmaterial des Designers, und auch in der neuen Saison kommt die nass glänzende Textur für Trenchcoats, Hosen und Ärmel-Details zum Einsatz. Dicke Kordeln, die zu ornamentförmigen Mustern drapiert wurden, zieren Seidenkleider und Mäntel aus kompakten Wollstofen. (weiterlesen…)

Berlin Fashion Week: C’est tout Herbst/Winter 2013-2014

cesttout-fall13.jpg

Mit ihrem Label C’est tout verbindet Katja Will die pariser Mädchenhaftigkeit mit dem derben Look Berlins, denn sie liebt das Spiel mit den Gegensätzen. Und so trifft auch bei ihrer Herbst/Winter 2013-2014 Kollektion wieder hart auf weich, wenn es um Materialien und Silhouetten und Farben geht.

Die Lederhose steht bei C’est tout im nächsten Winter mindestens genauso im Mittelpunkt wie das Seidenkleidchen, oft genietet und geschnürt, auf alle Fälle aber knall eng und sexy. Schultern an Kleidern und Blazern werden mit Postern betont und unterstreichen so die schmale Silhouette der Unterteile. Transparenz ist Katja Will für den nächsten Winter ebenfall wichtig, bei den Farbigkeiten reduziert sie auf schlichte Schwarz-Weiß Kontraste.  Meine besondere Liebe gilt - neben einem mädchenhaften Seidenkleidchen in Weiß, den voluminösen Wolljacken und Mänteln, die man im rauhen Winter Berlins sehr gut gebrauchen kann. Und auch die Schuhe könnten im nächsten Winter gerne einen Platz in meinem Schuhregal bekommen, sie entstammen der Kollektion PETER KAISER by C’est tout. Die ein oder andere Schleife und Blume war mir allerdings zu viel, hier hätte es ein kleines bisschen reduzierter zugehen dürfen.

Bildquelle: Stylesyoulove.de

Berlin Fashion Week: Lala Berlin zeigt Ikats in Multicolor und gewohnt tolle Strick-Qualitäten

lalaberlin.jpg

Mein absolutes Tages-Highlight war heute auf jeden Fall die Kollektion von Leyla Piedayesh und ihrem Label Lala Berlin. Für den Herbst/Winter 2013/2014 zeigt die Berlinerin nicht nur das typische “Lala-Palästinenser-Muster”, sondern tolle Ikat-Prints in Multicolor und strahlende Planeten.

Nicht nur wegen den tollen Farbigkeiten ist diese Kollektion für mich die beste von Lala Berlin, die ich bisher gesehen habe. Voluminöse Wollmäntel mit Lurexfäden in Schwarz und dunklem Rot, kastige Wolljacken mit abgenähten Falten, fließende Seidenhosen und traumhafter Strick, der bei Leyla Piadayesh natürlich nicht fehlen darf. Denn mit dem Thema Strick, den sie auch in dieser Kollektion wieder auf unterschiedlichste Arten verarbeitete, fing einst alles an. Für den nächsten Winter sieht der bei Lala Berlin mal soft und kuschelig, mal metallisch-glitzernd und transparent aus.

Meine Highlights kann ich schwer nennen, da es viele waren. Fest steht aber, dass diese drei Looks aus der Lala Berlin Herbst/Winter 2013 Kollektion mich in eine regelrechte in Lala-Euphorie stürzen.

Bildquelle: Stylesyoulove.de

G-Star Herbst/Winter 2013/2014: Parkas, Capes und Schößchen

G-Star.jpg

Eine wirklich willkommende Abwechlung zu den Schauen im Fashionweek-Zelt und damit mein Highlight des heutigen Tages war die Show von G-Star in der St. Agnes Kirche in Berlin Kreuzberg. G-Star schafft es seit vielen Jahren sich erfolgreich von den restlichen Denim-Brand abzuheben, indem eine coole und stimmige Kollektion rund um die gut sitzenden Denim-Jeans herumgebaut wird.

Für den Herbst/Winter 2013/2014 hält G-Star am Thema Military fest, und wer auf der Suche nach einem tollen Parka ist der sollte mit dem Kauf dringend bis zum Verkaufsstart dieser Kollektion warten. Denn unter den Jacken und Mänteln gibt es kaum ein Stück, dass man nicht unbedingt haben muss. Raffinierte und detailverliebte Capes mit schwingenden Saumweiten, Parkas und Kurzjacken mit Tunnelzügen, Volants und Schnittführungen, die alles andere als 0-8-15 aussehen. Was mir besonders gut gefallen hat waren die femininen Details wie Schößchen, die durch den steifen Fall der kompakte Materialien etwas Verspieltes in die Kollektion brachten.

Highlights kann ich bei der G-Star Fall 2013 Kollektion kaum nennen, denn zumindest bei den Parkas und Capes hat mir ein Teil besser gefallen als das andere und ich kann gar nicht anders, als im Spätsommer sofort loszurennen und mir zumindest eines dieser guten Stücke zu kaufen.

Bildquelle: stylesyoulove.de

Cara Delevigne ist ein Victoria´s Secret-Engel

Cara-Delevigne.jpg

Am Donnerstag schweben sie wieder für Victoria´s Secret über den Laufsteg: Die schönsten Models der Welt, unter ihnen Miranda Kerr, Doutzen Kroes, Adriana Lima und Alessandra Ambrosio. Und zum ersten Mal überhaupt sind auch diese beiden Damen mit am Start: Cara Delevigne und Jourdan Dunn.

Cara Delevigne ist erfolgreicher als je zuvor, denn während sie vor einigen Saisons noch das It-Girl mit tollen Kampagnen-Verträgen war, fehlt sie nun auf keinem wichtigen, internationalen Laufsteg mehr: Dolce & Gabbana, Burberry Prorsum, Matthew Williamson, DSquared2 - um nur ein paar wenige zu nennen. Als Engel von Victoria´s Secret gebucht zu werden ist wohl eine der größten Auszeichnungen für jedes Model und so dürfte Cara Delevigne mächtig stolz sein, am Donnerstag in knappen Dessous auch mal etwas mehr Haut zeigen zu können als in der aktuellen Chanel-Kampagne. Die Music-Acts der diesjährigen Victoria´s Secret Show werden Rihanna, Justin Bieber und Bruno Mars sein. Also schön früh ins Bett gehen und nochmal ein paar Extra-Situps machen, liebe Cara!

CLH Spring 2013: Die Show in Düsseldorf

clockhouse.jpg

CLH ist das neue Kürzel von Clockhouse, der jungen Linie bei C&A. Nicht nur das Kürzel ist neu, auch sonst wird es in den nächsten Monaten so einige Veränderungen mit viel frischem Wind in den Segeln geben. Neue Storekonzepte sind geplant und teilweise schon umgesetzt, die trendorientiertere Presse-Kollektion wird mehr und mehr das Bild in den Filialen dominieren und auch die Linien Jessica und Jessica Pure bekommen dank neuen, internationalen Designern und Eva Ziegler als neuer Direktorin ganz viel Antrieb. (weiterlesen…)

Catwalk-Preview Clockhouse Spring 2013 und Livestream

ca.jpg

Gleich wird das Unternehmen C&A in Düsseldorf die Kollektionen für das nächste Frühjahr präsentieren, ich habe mir gestern die ersten Teile schonmal bei der Generalprobe angesehen - in einer riesigen Industriehalle, die für den Umschwung steht, der dem Unternehmen in den nächsten Monaten bevorsteht.

Mein Favorit war wieder die Kollektion von Clockhouse, die sich demnächst mit dem neuen Kürzel CLH präsentieren wird. Rockige 80s Attitude mit Nieten und Message-Prints trifft auf verspielte Silhouetten mit fließenden Materialien und Blümchen-Prints.

Cristiano Burani Spring 2013: Glamour meets Future

Cristiano-Burani.jpg

Cristiano Burani war im Juli bereits auf der Fashion Week in Berlin vertreten, dort präsentierte der 33 jährige Designer seine Entwürfe im Rahmen der Show der Camera Nazionale della Moda Italiana. Damals war ich nicht so begeistert von seiner Kollektion, die irgendwie nicht halb so spannend aussah wie die für das Frühjahr 2013, die er gerade in Mailand präsentierte. (weiterlesen…)

CPH Fashion Week: Manege frei für Stine Goya Spring 2013

Stine-Goya.jpg

Das Thema Zirkus, das im nächsten Sommer eine wichtige Rolle spielt, lieferte auch Stine Goya jede Menge Inspiration für ihre Spring 2013 Kollektion. Zuckerwattefarben, verträumte Prints mit unauffälligen Harlequins und Domteurs-Jacken. Ich bin begeistert von der Kollektion der dänischen Designerin - und zwar fast noch ein wenig mehr als in den letzten Saisons. (weiterlesen…)

Berlin Fashion Week: Sebastian Ellrich Spring/Summer 2013

Sebastian-Ellrich.jpg

Dass die Kunst im kreativen Schaffen von Sebastian Ellrich eine große Rolle spielt, wurde auch schon bei seiner letzten Installation im Rahmen der Fashion Week Berlin deutlich. Für das Frühjahr 2013 taucht der ehemalige Kostümdesigner seine Kollektion in die Farbwelt eines leuchtenden Korallenriffes, die kraftvollen Orange-Rot Nuancen werden von ruhigerem Beige und Weiß gebrochen. (weiterlesen…)

Hanneli Mustaparta, Leslie Mann und Olivia Palermo bei Valentino Couture

Valentino-Guests.jpg

Während man auf der Fashion Week in Berlin nach A-Prominenz schon sehr genau Ausschau halten musste, tummelten sich in Paris jede Menge internationale Stars, um die Haute Couture Schauen zu verfolgen. Hanneli Mustaparta, Leslie Mann und Olivia Palermo sorgten gemeinsam mit Clémence Poésy, Nicky Hilton und anderen Damen für das Blitzlicht-Gewitter der Fotografen und erschienen Valentino-getreu in filigraner Spitze. Die transparente Variante in Bonbon-Rosa von Olivia Palermo ist süß, wenn auch ein wenig kitschig. Mädchenhaft und verträumt dagegen ist das bodenlange Kleid mit Laser-Cut-Outs von Hanneli, Leslie Mann wählte eine elegante, mit Perlen besetzte Robe.

Bildquelle: Getty Images

Berlin Fashion Week: Marc Philippe Coudeyre Spring/Summer 2013

MarcPhilippeCoudeyre.jpg

Ein Designer, von dem ich auf der nächsten Fashion Week in Berlin definitiv mehr sehen möchte, ist Marc Philippe Coudeyre. Den Namen hatte ich bis vor wenigen Wochen noch nie gehört, als ich mir die Website des deutsch-französischen Designers angesehen hatte wusste ich aber schon, dass ich mir die Präsentation seiner Spring 2013 Kollektion nicht entgehen lassen sollte.

Sehr stimmig, durchdacht und rund ist die Kollektion von Marc Philippe Coudeyre, deren Titel “Paradise Lost” ist. Und tatsächlich ist sie die wohl paradiesischste Kollektion der Fashionweek gewesen. Schillernde Materialien in Schwarz und Weiß stehen im Kontrast zu couturigen Palmenprints und kräftigen Farbakzenten in Orange, die zu pudrigem Rosa kombiniert werden. Der Mix aus Eleganz und femininer Sportlichkeit ist einzigartig schön und so tragbar, dass der Designer sein Versprechen, für jede Situation das richtige Outfit zu haben, auf jeden Fall einhält.

Glänzende Seide, leichte Tweedstoffe und schillernde Lurex-Details. Ich liebe diese Kollektion, vor allem die kragenlosen Jacken und Mäntel, die knappen Shorts, die Seidenhosen und allen voran die wunderschöne Bikerjacke, die durch den feinen Tweedstoff in Orange definitiv ins Paradies gehört.

Bildquelle: Styles you love / Phil Klever

Berlin Fashion Week: Unrath & Strano Spring/Summer 2013

Unrath-Strano.jpg

Auch wenn bei Unrath & Strano das pinke Gerbera-Feld auf dem Laufsteg erblühte, mir sind vor allem die eleganten Hosenanzüge, Kostüme und Kleider in strahlendem Weiß in Erinnerung geblieben. Die so typischen, grafischen Nahtführungen wurden mit Drapierungen und Faltendetails ergänzt, die weiblichen Silhouetten und perfekten Passformen waren für mich das schnittechnische Meisterwerk der Fashionweek.

Das Designerduo Klaus Unrath und Ivan Strano drapiert die Modelle direkt auf der Puppe, was gerade bei so komplexen Schnitten und körpernahen Silhouetten eine echte Kunst ist. Für noch mehr Glamour wurde bei Unrath & Strano auch sehr viel mit Spitze gearbeitet, die so filigran war, dass sie fast zerbrechlich wirkte. Wärend die knie- und bodenlangen Röcke ganz schmal und figurbetont geschnitten waren, hatten die kurzen 7/8 Hosen eine schwingende Saumweite. Wer sich für hohe Schneiderkunst begeistern kann wird von der Unrath & Strano Spring 2013 Kollektion mindestens genauso begeistert sein wie ich, hier noch ein paar Highlights vom Catwalk:

Berlin Fashion Week: Perret Schaad Spring/Summer 2013

Perret-Schaad.jpg

Nachdem mir die Herbst-Kollektion 2012 von Perret Schaad einen kleinen Tick zu reduziert und dadurch fast untragbar war, haben die Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad für ihre Spring 2013 Kollektion wieder konfektioniertere Outfits ins Spiel gebracht und so ihren Weg zurück in die Favoritenliste der berliner Jungdesigner geschafft.

Die Farben bleiben weiterhin reduziert, trotzdem gibt es einige dezente Farb-Aktenzte, die die Kollektion auflockern und ihr eine gewisse Spannung geben, die beim letzten Mal eindeutig gefehlt hat. Kragenlose Seidenblazer, schlichte Kleider in Schwarz und blousonartige Blusen aus schillernder Seide. Die fließenden oder schmalen Silhouetten der Kleider und Röcke werden von kastig und voluminös geschnittenen Oberteilen immer wieder gebrochen und auch die steif fallenden Texturen spiegeln die Handschrift von Perret Schaad wieder. Mein Highlight der Kollektion ist das Outfit mit transparentem, kragenlosem Mantel, der über einer schlichten Seidenbluse und Shorts getragen wird und die weiße Jacke im Biker-Stil.

Autorin: Anne Höweler

Bildquelle: Styles you love / Phil Klever

Berlin Fashion Week: Malaikaraiss Spring/Summer 2013

Malaikaraiss.jpg

Malaika Raiss hat mich heute mit ihrer Spring 2013 Kollektion  zum zweiten Mal voll und ganz überzeugt. Ihr Stil ist elegant und zugleich zart und zerbrechlich, den Mix aus strukturiertem Strick und fließender Seide hat sie auch in ihrer neuen Kollektion beibehalten.

Weiß, Schwarz und softe Neutrale waren tonangebend, aber auch ein leuchtendes Grün und ein helles Aqua tauchten in der Kollektion der 27 jährigen Designerin auf. Weite Seidenhosen, elegante Playsuits mit Faltendetails und knappe Shorts, elegante Blazer und kastige Jacken im Marerialmix. Es gab kein Teil, das mir bei Malaikaraiss nicht gefallen hat, besonders schön fand ich den Mix verschiedener Materialien. Filigrane Spitzeneinsätze an Shorts, Schulterdetails in transparenter Seide oder glänzendem Lack - mutig, und trotzdem sehr harmonisch und gelungen. In den Schmuck habe ich mich auch sofort verliebt, der war - wie soll es anders sein - von Sabrina Dehoff. Bei der berliner Schmuckdesignerin hat Malaika Raiss übrigens gearbeitet, bevor sie sich mit ihrem eigenen Label Malaikaraiss selbständig gemacht hat.

Autorin: Anne Höweler

Bildquelle: Styles you love / Phil Klever

Seiten: 1 2 3 4 5 Nächste