Was tragen die Obamas? Michelle, Sasha und Malia zu Besuch in Berlin

Obamas1.jpg

Am vergangenen Dienstag und Mittwoch sorgte der Besuch der amerikanischen Präsidentenfamily Obama in Deutschland für Aufregung. Und das nicht nur in der politischen Welt! Auch die Modewelt stand Kopf angesichts der zu erwartenden Outfits der drei Damen aus dem Weißen Haus. Michelle Obama hatte als modische Verstärkung nämlich ihre Töchter Malia und Sasha dabei. In blau-weiß gemusterten Jeans mit lässig fließenden Blusen in hellen Blautönen gingen die Präsidententöchter auf Sightseeing-Tour durch das sommerliche Berlin.

Die orangefarbene Jeans von Malia und die knallig gelbe Sonnenbrille von Sasha komplettierten dabei den jugendlichen Style. Ihre Mutter hingegen entschied sich beim Besuch des Holocaust-Denkmals für die klassische Variante. Sie trug ein schlichtes Ensemble aus einem Top - halb weiß, halb schwarz - und dazu schwarze Slim-Pants. Als Accessoire wählte sie eine doppelreihige Perlenkette, dazu elegan und bequem Ballerinas. Damit sorgte sie nicht für den modischen Knalleffekt und veranlasste die Modekritiker auch nicht, in Jubelgeschrei auszubrechen. Dennoch zeigte sie wieder einmal ihr Händchen für das, dem Anlass angemessene, Outfit angesichts des hoch offiziellen Berlin-Besuchs.

Statt sich modisch in klassischen Twinsets im Hintergrund zu halten, wählt Michelle Obama oft auffällig gemusterte und bunte Kleider angesagter Designer wie Jason Wu oder J. Crew und kombiniert sie mit Pieces avantgardistischer Labels, beispielsweise Thakoon, Prabal Gurung oder Rodarte. In diesen Tagen blieb sie jedoch bereits bei der Ankunft in der deutschen Hauptstadt der Farbe Schwarz treu und bewies einmal mehr, dass man damit immer passend gekleidet ist. Die First Lady der Vereinigten Staaten gilt als Stilikone und diesem Ruf machte sie in Berlin wieder alle Ehre.

Obamas2.jpg

Bildquelle: Getty Images

Kate Middleton promoted das Shola Dress von Reiss

Kate-Shola-Reiss.jpg

Kate Middleton dürfte mittlerweile der Liebling der Designer sein, denn was sie trägt ist wenige Stunden später ausverkauft. Diesmal hat es den Britischen Onlinestore Reiss getroffen, denn zum Treffen mit den Obamas im Buckingham Palace trug Kate gestern ein super feminines Etuikleid in pudrigem Beige von Reiss.

Solch einen Hype um Kate´s Modeauswahl hätte ich beim besten Willen nicht erwartet, aber in Punkto Outfit-Wahl habe ich die 29 Jährige definitiv unterschätzt. Bisher hat sie mich mit ihrer Auswahl auch noch nicht enttäuscht, und ich gestehe: Dieses Kleid von Reiss hätte ich auch liebend gerne! Leider sind bei Ruche die Server zusammengebrochen, also müssen wir uns mit dem Shoppen noch ein wenig gedulden.

Shola ist zwar ausverkauft, aber in diese tolle Seventies Kollektion von Reiss mit dem Titel “1971″ habe ich mich mindestens genauso schnell verliebt:

Quelle: Reiss