Burberry Prorsum / London Fashion Week

Ich muss gestehen, dass ich von der Burberry Prorsum Show der London Fashion Week gestern recht enttäusch war. Mir war der Look einfach zu hart, zu punkig, zu gewollt. Zwar blitzte hier und da ein feminines Seidenkleidchen hervor (die mich aber auch zu stark an die der Herbst/Winter 2010 Kollektion erinnerten), sie wurden aber so laut zu nietenübersähten Rockerjacken und spacigen Silberbikern kombiniert, dass sämtlicher Glamour flöten ging. Die Fliegerjacken der letzten Kollektion waren dagegen richtig soft und weiblich, für den nächsten Frühling hingegen ist der Look gepolstert, gepanzert und abweisend. Auch die Mäntel gefallen mir nicht, sie sind mir entweder zu langweilig oder eben zu stark mit Nieten aufgemotzt. Und dabei bin ich eigentlich ein großer Burberry Prorsum Fan. Ich bin mir sicher, dass auch diese Kollektion ihre Abnehmer finden wird, aber die letzte Kollektion war um Meilen besser. Das Outfit mit dem leuchtenden Seidenkleid und der kurzen Bikerjacke hat mir dann aber doch gefallen, das ist für mich typisch Burberry Prorsum. Glaumourös und cool zugleich und mit der gewissen Extravaganz.


Quelle: London Fashion Week
Alle News zur Fashionweek gibt es hier

Mein Fundstück des Tages

Lovebelt 600 Der Gürtel “love is blind” von becksöndergaard ist wohl das perfekte Fundstück zum Valentinstag. Das einzige Problem an der Sache: Ich finde ihn einfach in keinem Onlineshop. Ein paar tolle Taschen von becksondergaard habe ich hier und hier gefunden, aber halt leider nicht den Gürtel. Hm….

Nietenschuh trifft Strickkleid

The fashion spotWas trägt man am besten zu super auffälligen Schnuhen mit hohen Hacken und Nietendetails? Wie wir hier auf dem Bild sehen auf alle Fälle was Unauffälliges. Und der Jahreszeit entsprechend – wenn es nicht immer nur Jeans sein sollen – am besten ein ganz simples Strick- oder Jerseykleidchen. Und die findet man derzeit en masse, ohne dafür viel Geld in die Hand nehmen zu müssen. Wer übrigens weiterhin gerne „genietet“ gehen will, aber Angst vor kalten Zehen hat, der findet jetzt auch schon die ersten Stiefel und Stiefelletten mit Nietendetails. Bei den Strickkleidern geht man mit schwarz oder grau immer auf Nummer sicher, hier habe ich euch schon mal ein paar meiner Favoriten zusammengestellt (weiterlesen…)

Let´s Rock!

ultra cool, sexy und lässig. Das ist der neue Rock Chick, den wir im kommenden Herbst erwarten. Hierbei spielen Glanzoptiken eine ganz wichtige Rolle, vor allem der Wet-Look behauptet sich immer mehr und verleiht Kleidern, Leggings und Röcken etwas Extravagantes. Dass zu dem rockigen Outfit nicht zwingend Details wie Nieten und Löcher erforderlich sind, sehen wir hier. Leder darf aber auf keinen Fall fehlen, und wenn es nur eine zeitlose, schwarze Bikerjacke ist. Diese sollte natürlich am besten aus weichem, gewaschenen Leder sein. Breite Schultern sind ebenfalls auf dem Vormarsch und sehen nicht mehr plump nach 80er aus sondern verleihen dem Style etwas Futuristisches. Wer nicht ganz in Schwarz gehen will sollte in ein paar Pailletten-Leggings (am besten wie hier in Gold) investieren. Und ansonsten passt Grau super in das Bild, am besten auch mal ein Basic-Shirt einsetzen um den rockigen Style etwas zu brechen.
Rock attitude

hier geht´s direkt zum Look:



Copenhagen Fashion Week: Designers Remix meets Balmain

(ohne Titel)Auch bei Designers Remix wurden die breiten und kastigen Schultern aufgenommen die Balmain bereits für den kommenden Herbst vorgestellt hat. Im Großen und Ganzen kam die Kollektion sehr rockig rüber, auch wenn die Materialien dem Look auch einen femininen Touch gaben. Die Ausschmückungen waren – anders als in der Balmain Kollektion – recht zurückhaltend. Hier und da blitzte eine Nietenleiste oder Zipper. Das Volumen setzte sich fort und verlieh so Röcken, Hosen und Kleidern eine leichte O-Silhouette. Zwischendrin sorgte das ein oder andere mädchenhafte Kleid in Nudetönen für den notwendigen Kontrast zur sonst sehr in schwarz gehaltenen Kollektion von Designers Remix. Alle Bilder zur Show könnt ihr euch hier ansehen, meine kleine feine Auswahl findet ihr in der Bildergalerie. (weiterlesen…)

Must Haves der Bread & Butter - Top 5

Ganz riesengroße Neuentdeckungen in Sachen Trends gab es nicht auf der Bread & Butter. Über einige Produkte scheint allerdings sehr große Einstimmigkeit zu herrschen. Nachdem ich mir einige Brands angesehen habe und auch der ein oder andere Einkäufer/Trendscout/Designer/Modebewußte/Wichtigtuer/Fashionfreek/Italiener/Spanier etc. an mir vorbeigelaufen ist, bin ich mir relativ sicher dass diese fünf Dinge im nächsten Sommer auf gar keinen Fall im Kleiderschrank fehlen dürfen:

1. Ein Jumpsuit. Am besten casual, aus Jersey oder light weight Denim. Mit Spagettiträgern oder ohne Träger

2. Ein Jeanskleid im Hemdblusenkleid-Stil. Auch hier wieder wichtig: Je softer der Stoff, desto schöner fällt das Kleid

3. Ein Baumwollkleidchen mit Broderie-Anglaise. Am besten engelsgleich in weis.

4. Römersandalen. Immer noch. Gerne auch mit Fransen, Nieten, Steinen oder dergleichen

5. Eine Jeans im Boyfriend Cut. Unbedingt!

und wenn ich mir mal einen Überblick über alle Bilder verschafft habe kann ich euch bestimmt auch demnächst ein paar Fotos dazu liefern…

mehr zur Fashionweek findet ihr hier

Collette Dinnigan Sommer 2009

Der Retrolook der 20er Jahre ist das Markenzeichen der australischen Designerin Collette Dinnigan. Für mich ist ihre Kollektion eine der schönsten für diesen Sommer, zum einen weil die Modelle wahnsinnig sexy sind ohne dabei billig und plump auszusehen, zum anderen weil eine Kollektion wohl kaum aufwändiger ausgearbeitet sein kann. So viel Ausschmückung mit Perlen, Pailletten und Nieten, gerne würde ich wissen was so ein Kleid wiegt. Von Collette Dinnigan gibt es übrigens auch eine wunderschöne Brautmoden-Kollektion, für alle bei denen es bald soweit ist…
Dinnigan

Topshop New York

Bevor ihr neidisch werdet - nein, ich war nicht in New York. Leider. Aber Jana war da und hat für mich ein paar Fotos bei Topshop gemacht. Diese tollen Shirts gab es en masse, wunderschön und aufwändig bestickt mit funkelnden Pailletten, Perlen und Nieten. Und da wir alle ja hier sind und nicht in New York (heul) und auch nicht in London (schnief) sind wir soooo froh, dass es Topshop auch online gibt. Die Shirts sehen übrigens sowohl zu Jeans (dann aber möglichst skinny…) oder zu den super trendigen Glanzleggins aus.
Topshop