Achtland - der schönste Neuzugang der Fashion Week Berlin

achtland.jpg

Die Kollektion, die mich auf der Fashion Week Berlin bisher am meisten begeistert hat, war die von Achtland. Wunderschöne Farbverläufe, aufwändige Details und tolle Schnitte ließen gestern auf dem Runway im Kronprinzenpalais ganz viel Lust auf Mode aufkommen, denn so viel Gefühl für Proportionen und Farbharmonie bekommt man leider nicht bei jeder Show zu sehen.

Hinter Achtland stecken zwei junge Talente: Oliver Lühr, Kreativkopf des Labels und Thomas Bentz, der für den Managment-Part zuständig ist. Das Feingefühl für die perkten Schnitte hat Oliver Lühr nicht von ungefähr, der sympathische Designer durfte bereits im Team von Chloé und Balenciaga mitwirken. Stufenförmig aufgearbeitete Streifen aus transparentem Seidenchiffon sorgten für einen wunderschönen Dégradé-Effekt auf Jacken und Kleidern, farblich abgesetzte Blüten und grafische Elemente standen für Spannung und Gegensatz.

Die feminine Silhouette stand bei Achtland im Vordergrund und so wurden die meist knielangen Kleider schmal auf Figur geschnitten oder umspielten sanft die Taille. Kontrastierend zu den körperbetonten Silhouetten waren die Jacken, Mäntel und Tops, die mal zerbrechlich und transparent, mal kompakt und hart wirkten, kastig und oversized geschnitten. Das Spiel mit verschiedenen Farbigkeiten brachte für mich eine gelungene Leichtigkeit und Unbeschwertheit in den Look, die ich erfrischend, neu und inspirierend fand. Davon will ich noch ganz viel sehen und deshalb küre ich Achtland schon jetzt zur schönsten Neuentdeckung der Berlin Fashion Week!

achtland2.jpg

Was tragen die Obamas? Michelle, Sasha und Malia zu Besuch in Berlin

Obamas1.jpg

Am vergangenen Dienstag und Mittwoch sorgte der Besuch der amerikanischen Präsidentenfamily Obama in Deutschland für Aufregung. Und das nicht nur in der politischen Welt! Auch die Modewelt stand Kopf angesichts der zu erwartenden Outfits der drei Damen aus dem Weißen Haus. Michelle Obama hatte als modische Verstärkung nämlich ihre Töchter Malia und Sasha dabei. In blau-weiß gemusterten Jeans mit lässig fließenden Blusen in hellen Blautönen gingen die Präsidententöchter auf Sightseeing-Tour durch das sommerliche Berlin.

Die orangefarbene Jeans von Malia und die knallig gelbe Sonnenbrille von Sasha komplettierten dabei den jugendlichen Style. Ihre Mutter hingegen entschied sich beim Besuch des Holocaust-Denkmals für die klassische Variante. Sie trug ein schlichtes Ensemble aus einem Top - halb weiß, halb schwarz - und dazu schwarze Slim-Pants. Als Accessoire wählte sie eine doppelreihige Perlenkette, dazu elegan und bequem Ballerinas. Damit sorgte sie nicht für den modischen Knalleffekt und veranlasste die Modekritiker auch nicht, in Jubelgeschrei auszubrechen. Dennoch zeigte sie wieder einmal ihr Händchen für das, dem Anlass angemessene, Outfit angesichts des hoch offiziellen Berlin-Besuchs.

Statt sich modisch in klassischen Twinsets im Hintergrund zu halten, wählt Michelle Obama oft auffällig gemusterte und bunte Kleider angesagter Designer wie Jason Wu oder J. Crew und kombiniert sie mit Pieces avantgardistischer Labels, beispielsweise Thakoon, Prabal Gurung oder Rodarte. In diesen Tagen blieb sie jedoch bereits bei der Ankunft in der deutschen Hauptstadt der Farbe Schwarz treu und bewies einmal mehr, dass man damit immer passend gekleidet ist. Die First Lady der Vereinigten Staaten gilt als Stilikone und diesem Ruf machte sie in Berlin wieder alle Ehre.

Obamas2.jpg

Bildquelle: Getty Images

GLAW startet mit eigenem Onlineshop

Glaw.jpg

Das junge Label GLAW startet morgen mit einem eigenen Onlineshop - und das freut mich als Fan des berliner Designer-Duos natürlich besonders. Es gibt in Berlin viele Jungdesigner mit großartigen Kollektionen, Maria Poweleit und Jesko Wilke stechen unter den jungen Kreativen aber besonders hervor. Anstatt sich mit ihrer Mode zu den leisen und zurückhaltenden Kollektionen zu gesellen, “glänzen” sie mit atemberaubende Outfits, die wie gemacht sind für den großen Auftritt (der aber bei GLAW genauso in Lederleggings wie im schillernden Abendkleid stattfinden kann).

Batik ist das große Thema bei GLAW und so bin ich von der ersten Stunde an ein Fan von den außergewöhnlichen Lederjacken, die in verschiedenen Batik-Techniken wundervoll eingefärbt werden. Mein absolutes Highlight aus der aktuellen Sommerkollektion ist aber das farbenfrohe Maxikleid, das für mich Freiheit- und Sommerfeeling pur verströmt. Ab morgen gibt es Lederjacken, Kleider & Co. von GLAW dann endlich online zu kaufen, und zwar hier …

Fashionweek Berlin: Michalsky StyleNite mit Icona Pop

Michalsky.jpg

Während der Fashion Week in Berlin zelebrierte Michael Michalsky natürlich auch in dieser Saison wieder seine legendäre StyleNite. Auch wenn es meist keine großen Überraschungen hinsichtlich der Kollektion gibt, so scheint sich der musikalische Geschmack von Herrn Michalsky doch zu 100 Prozent mit dem meinigen zu decken.

Michael Michalsky lieferte mit der Berliner Pop Noir Sängerin Schmidt und den zwei Mädels von Icona Pop aus Schweden auf jeden Fall den richtigen Sound, der es den 1.500 Gästen fast unmöglich machte ruhig sitzen zu bleiben. Die Kollektion mit dem Titel “Broken Promises” wurde in einer tollen Performance auf einem ausgefallenen Laufsteg präsentiert - und auch wenn es wie schon erwähnt keine riesigen Überraschungen gab, so habe ich trotzdem wieder meine persönlichen Highlights entdeckt: Einen leuchtend gelben Jumpsuit aus fließender Seide, einen kompakten Wollmantel mit funkelnden Schulter-Details und eine wunderschöne Lederjacke in dunklem Grau. Und auch die Männerkollektion hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen, sehr cool und lässig, präsentiert unter anderem von Jimi Blue Ochsenknecht.

Und weil Musik für Michael Michalsky immer eine große Rolle spielt, hat er pünktlich zur StyleNite seine erste CD-Compilation herausgebracht. Mit der kann man die guten Sounds der StyleNite dann auch im heimischen Wohnzimmer nochmal aufflackern lassen!

Mit Aveda und MAC Backstage bei Frida Weyer / Fashionweek Berlin

Backstage-Frida-Weyer.jpg

Ich liebe es immer wieder bei den Schauen und Präsentationen der Fashionweek Berlin ein klein wenig Backstage-Hektik mitzubekommen. Und bei Frida Weyer hätte der Kontrast zwischen entspannter Präsentation und Gewusel vor der Show größer nicht sein können. Die Hair-Stylisten und Make-up Artists von Aveda und MAC hatten alle Hände voll zu tun und zauberten den Models trotz Zeitdruck märchenhafte Frisuren und wunderschönes Make-up, das dann in der anschließenden Wintermärchen-Kulisse perfekt zur Geltung kam.

Erstmalig arbeitete bei Aveda ein völlig neu zusammengestelltes “Event-Team” zusammen, Hair-Stylisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die nicht nur das Talent sondern auch die Leidenschaft für Backstage-Anspannung verbindet. Das perfekte Zusammenspiel konnte man vor allem kurz vor Beginn der Show nochmal beobachten, als ein verspätetes Model von 5 Schwämmchen, 10 Pinseln und zig Haarbürsten gleichzeitig bearbeitet wurde.

Die Präsentation der Frida Weyer Herbst/Winter 2013-2014 Kollektion nur in Bildern wiederzugeben wäre viel zu schade, denn die märchenhafte Kulisse und die wunderschönen Abendkleider kommen im Film viel besser zur Geltung. Die Beleuchtung kam zwar der perfekten Stimmung, leider aber nicht dem Foto- und Videomaterial zu Gute:

Berlin Fashion Week: Marc Cain Herbst/Winter 2013-2014

Marc-Cain-Herbst-2013.gif

Auch Marc Cain präsentierte in der vergangenen Woche die Herbst/Winter 2013-2014 Kollektion im Rahmen der Fashionweek Berlin. Nicht im Zelt, sondern im Hotel de Rome lud das Unternehmen ins verschneite Eisparadies um auch erstmals die neue Linie “Marc Cain Glam” vorzustellen. Und so reihten sich Abend- und Cocktailkleider zu lässigen Metallic-Optiken, Zotteljacken und Leo-Jeans. (weiterlesen…)

Backstage Fashionweek Berlin: Katja Will von C’est tout im Interview

Vor der Herbst/Winter 2013-2014 Show von C’est tout habe ich noch ein wenig Backstage-Luft geschnuppert und Katja Will mit Fragen zu ihrer neuen Kollektion, zur Fashionweek Berlin und ihrem kreativen Schaffen gelöchert. Dass im Hintergrund noch schwer gewerkelt wurde sieht man, ich wundere mich darüber, dass man überhaupt etwas versteht . Der Föhn war nämlich gefühlt einen Meter von der Aufnahmequelle entfernt und alles andere als leise:

Dawid Tomaszewski Herbst/Winter 2013-2014 auf der Fashion Week Berlin

Dawid-Tomaszewski.jpg

Dawid Tomaszewski hat sich mittlerweile als einer meiner großen Lieblinge der Berliner Fashion Week etabliert und jedes Mal wenn ich mir seine neuste Kollektion ansehe, wächst die Angst er könne es dem Designer-Duo von Kaviar Gauche gleichtun und nach Paris abwandern. Auch seine Herbst/Winter 2013-2014 Kollektion bewies nämlich eindeutig, dass er das Zeug dazu hätte.

Für den Herbst 2013 spielt Tomaszewski mit dem Mix unterschiedlicher Materialien und metallischen Elementen, die in Form von Gürteln und kleinen Details immer wieder auftauchen. Grober Strick wird mit transparenten Materialien gezeigt, grobmaschige Netzstrukturen treffen auf fließende Seide. Latex gehörte bereits in den vergangenen Saisons zum Lieblingsmaterial des Designers, und auch in der neuen Saison kommt die nass glänzende Textur für Trenchcoats, Hosen und Ärmel-Details zum Einsatz. Dicke Kordeln, die zu ornamentförmigen Mustern drapiert wurden, zieren Seidenkleider und Mäntel aus kompakten Wollstofen. (weiterlesen…)

Berlin Fashion Week 2013: Dimitri

Dimitri-Fall-2013.gif

Dimitrios Panagiotopoulos präsentierte seine DIMITRI Herbst/Winter 2013/2014 Kollektion heute auf der Fashionweek in Berlin und zeigte neben den typisch fließenden Seidenkleidern ungewohnt junge Silhouetten und Kombinationen.

Farbtechnisch wird es - ganz gemäß der Jahreszeit - frostig. Kühles Blau, Türkis, Metallic-Töne und Schwarz bestimmen die Farbpalette der Kollektion. Kein Wunder, hatte sich Dimitrios bei der Arbeit doch von der kargen Landschaft Sibiriens inspirieren lassen. Hatte der Designer seine Stücke bisher eher einfarbig gehalten, präsentierte er in diesem Jahr erstmals auch gemusterte Leggings und Kleider. Bei den Materialien greift er auf Altbewährtes zurück und verarbeitete Wollkaschmir, Seide, Leder und Seidenjersey. Pelzjacken und -mäntel sollen im kommenden Winter vor der Kälte schützen, Organza-Plissees und Schößchen sorgen für ein wenig Verspieltheit und Femininität.

Die zarten, transparenten Seidenkleider haben es mir besonders angetan, aber auch der Druck ist eine willkommende Abwechlung und tut der neuen Dimitri Kollektion definitiv gut.

Bildquelle: stylesyoulove.de

G-Star Herbst/Winter 2013/2014: Parkas, Capes und Schößchen

G-Star.jpg

Eine wirklich willkommende Abwechlung zu den Schauen im Fashionweek-Zelt und damit mein Highlight des heutigen Tages war die Show von G-Star in der St. Agnes Kirche in Berlin Kreuzberg. G-Star schafft es seit vielen Jahren sich erfolgreich von den restlichen Denim-Brand abzuheben, indem eine coole und stimmige Kollektion rund um die gut sitzenden Denim-Jeans herumgebaut wird.

Für den Herbst/Winter 2013/2014 hält G-Star am Thema Military fest, und wer auf der Suche nach einem tollen Parka ist der sollte mit dem Kauf dringend bis zum Verkaufsstart dieser Kollektion warten. Denn unter den Jacken und Mänteln gibt es kaum ein Stück, dass man nicht unbedingt haben muss. Raffinierte und detailverliebte Capes mit schwingenden Saumweiten, Parkas und Kurzjacken mit Tunnelzügen, Volants und Schnittführungen, die alles andere als 0-8-15 aussehen. Was mir besonders gut gefallen hat waren die femininen Details wie Schößchen, die durch den steifen Fall der kompakte Materialien etwas Verspieltes in die Kollektion brachten.

Highlights kann ich bei der G-Star Fall 2013 Kollektion kaum nennen, denn zumindest bei den Parkas und Capes hat mir ein Teil besser gefallen als das andere und ich kann gar nicht anders, als im Spätsommer sofort loszurennen und mir zumindest eines dieser guten Stücke zu kaufen.

Bildquelle: stylesyoulove.de

Berlin Fashion Week 2013: Lena Hoschek

lena-hoschek.jpg

Weite schwingende Röcke, Petticoatkleider, Blusen mit Puffärmeln und schmale Taillen - auch bei ihrer neusten Kollektion bleibt die österreichische Designerin Lena Hoschek ihrer Linie treu. Längst hat sich die Modemacherin zu einem der Lieblinge der berliner Modewelt etabliert und so bezauberte sie das Fachpublikum auch beim heutigen Auftakttag der Berliner Fashion Week mit ihren femininen Kreationen.

Der weibliche Stil der 50er Jahre ist mittlerweile zum Markenzeichen der Designerin geworden, die selbst nur äußerst selten in eine Jeans schlüpft. Entführte Hoschek die Besucher bei der letzten Fashion Week mit ihrer Mode nach Mexiko, geht die Reise dieses Mal in eine andere Ecke der Welt und so findet man sich - passend zur Wintersaison - in Osteuropa und Russland wieder.  Hoschek kombiniert Schnitte und Muster klassischer Trachten mit Rock’ n’ Roll - ganz nach dem Motto: Rockabilly meets Folklore. In warmen Tönen und Schwarz gehalten, sind die Kreationen mit Blumenprints und reichlich Spitze verziert. Zerschlissene Jeans, löchrige Strumpfhosen und kniehohe Schnürstiefel sorgten für eine Spur Punkrock. So schafft es Lena Hoschek ihren Stil fortzuführen und sich dennoch ein klein wenig neu zu erfinden.

Bildquelle: stylesyoulove.de

Berlin Fashion Week 2013: Perret Schaad

perret_schaad2.jpg

Die Kollektion von Perret Schaad gehört schon jetzt zu meinen Favoriten der diesjährigen Fashion Week, auch wenn wir uns gerade mal am ersten Tag befinden. Die Herbst/Winter Kollektion 2013/14 verbindet die Gegensätze von scharfen, asymmetrischen Kanten und Formen, warmen Farben und fließenden Stoffen.

Das Designer-Duo ist bekannt für ihren schlichten und dennoch sehr femininen Stil, der die weibliche Silhouette verführerisch umspielt. Im Fokus der Kollektion stehen fließende Seidenröcke und changierende Chiffon Blousons in warmen Erdtönen, die zu asymmetrischen Blusen und Kleidern in rauchigem Blau kombiniert wurden. Details wie Knopfleisten, frontale Reißverschlüsse, Lederapplikationen und Paspelierungen ergänzten die sonst sehr schlichten Schnitte. Als Highlight wurde ein feuriges Rot eingesetzt, dass in meinen Augen die sonst sehr stimmige Kollektion etwas unterbrochen hat.

Bildquelle: stylesyoulove.de

Hien Le eröffnet die Fashionweek Berlin

Hien-Le-Fall-13.jpg

Hien Le gehört mittlerweile zu den Sternen am berliner Jungdesigner-Himmel und so durfte er in dieser Saison die Fashionweek Berlin eröffnen. Seine eigene Handschrift hat der sympatische Designer längst gefunden, die Schlichtheit und die Verarbeitung toller Materialien steht bei ihm im Vordergrund und so ziehen sich für die Herbstkollektion 2013 voluminöse Wollstoffe, fließende Seide und steif fallende Baumwollqualitäten durch die Kollektion.

Während es im Sommer der Flamingo war, der sich in Form eines Druckes auf vielen Kollektionsstücken wiederfand, so spielte Hien Le für den Herbst mit einem wunderschönen Farbverlauf in Blau, Türkis und Okker. Die Blousonform ist mittlerweile zu Hiens Markenzeichen geworden und so wurden sowohl bei den Damen als auch bei den Herren mehrere Modelle in unterschiedlichen Längen und Qualitäten gezeigt, die allesamt tragbar und besonders zugleich waren. Auch voluminöse, handgestrickte Pullover und feine Wollhosen, seidige Hemdblusenkleider und weite Baumwollhosen mit Gummizug machen jetzt schon Lust auf den nächsten Herbst, die Farbigkeit war wunderschön reduziert auf ein dunkles Blau und helles Creme, was die Besonderheiten in Schnitt und Form perfekt zur Geltung brachte.

Meine Highlights der Hien Le Kollektion für den Herbst 2013: Die kuscheligen Blousonjacken- und Mäntel, von denen ich allzu gerne schon  jetzt einen mein eigen nennen würde um mich vor den frostigen Berlin-Temperaturen zu schützen.

Bildquelle: stylesyoulove.de

Start in die Berlin Fashion Week

Fashionweek-Montag.jpg

Morgen startet die Berlin Fashion Week und ich bin bereits in Berlin, um perfekt vorbereitet in das Modespektakel zu starten. Der Laptop und das iPhone werden in den nächsten Tagen mein treuer Begleiter sein, am Donnerstag werde ich einen kurzen Abstecher nach Madrid machen (warum werdet Ihr dann spätestens am Freitag sehen) und der Plan für die Woche ist bereits prall gefüllt. Alles Spannende, was ich in den nächsten Tagen sehen werde, zeige ich Euch natürlich hier - wenn Ihr noch näher dran sein wollt, könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen: @anne_syl

& Other Stories eröffnet Store in Berlin und 6 anderen europäischen Städten

and-other-stories.jpg

Das Design-Team von & Ohter Stories ist in den Ateliers in Paris und Stockholm fleißig am werkeln und auf allen Kanälen wird bereits fleißig getwittert, gebloggt, gefacebookt und geyoutubet. Schon in diesem Frühjahr eröffnen die 7 ersten eigenenen Stores des neuen H&M Labels und auch der Onlineshop wird gelauncht.

In Berlin wird man & Other Stories demnächst auf der Neuen Schönhauser Strasse 15 finden, und auch in Barcelona, Paris, Stockholm Copenhagen und Mailand wird es einen eigenen Shop geben. Die Bilder, die schon fleißig gepostet werden, sehen vielversprechend aus und ich bin wirklich sehr gespannt ob die erste Kollektion meinen Geschmack treffen wird.

Fashion Week Berlin Guide - Exclusiv für Januar 2013

SYL-Guide.jpg

Nächste Woche startet die Berlin Fashion Week und in jedem Jahr wird das Spektakel rund um die neuen Kollektionen größer und spannender, aber eben auch unübersichtlicher. Damit man sich als Besucher der Fashion Week und den verschiedenen Messen wie Bread & Butter und Premium nicht völlig verloren fühlt, hat das Team von StylesYouLove einen übersichtlichen Guide zusammengestellt, den man sich ab sofort hier herunterladen kann. Besonders hilfreich: Die Karte des berliner U-Bahn-Netzes mit allen wichtigen Locations.

Vorausplanen hilft, denn oft ist die Zeit so knapp, dass man sich dann doch lieber in ein Taxi setzt als sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auseinanderzusetzen. Ich werde auf jeden Fall mal versuchen in der nächsten Woche nicht nur die Messetermine sinnvoller einzuplanen, sondern mich auch im Vorfeld schonmal mit den Wegen von A nach B nach C vertraut zu machen.

Monki eröffnet Berlin-Store am Hackeschen Markt

monki.jpg

So langsam breitet sich die H&M Truppe auch in der deutschen Hauptstadt komplett aus, denn neben dem neuen Konzept “& Other Stories” wird auch Monki im Frühjahr einen eigenen Store eröffnen. Die Location ist bereits angemietet, der Hackesche Markt wird jeder Menge toller Klamotten ein neues Zuhause geben, auf 2 Etagen und auf einer Verkaufsfläche von rund 300 qm.

Damit reagiert das schwedische Unternehmen auf den starken Wachstum in Deutschland. Und weil wohl keine deutsche Stadt so gut zu Monki passt wie Berlin, wurde es ja auch allerhöchste Zeit. Im Frühjahr wird es soweit sein, ich bin gespannt, denn die neuen Ladenkonzepte sind wirklich toll und halten Schritt mit den wirklich schönen Kollektionen.

Karlie Kloss ist das Gesicht der Mercedes-Benz Fashionweek Berlin

karlie.jpg

Immer wenn die nächste Fashionweek in Berlin vor der Tür steht wundere ich mich, wie schnell 6 Monate vergehen. Im Januar ist es schon wieder soweit und das Testimonial der Fashionweek Berlin für den Herbst/Winter 2013 steht auch schon in den Startlöchern: Karlie Kloss ist die Auserwählte, die genau wie die Vorjahres-Schönheiten Joan Smalls und Lara Stone zu den erfolgreichsten Models unserer Zeit gehört. Aufgenommen wurden die Bilder von Ryan McGinley in Kalifornien, die naturbelassene Ranch “Tejon” war die Kulisse des Geschehens. Dann hoffe ich jetzt nur, dass ich es schaffe im Januar einen Blick auf Karlie Kloss zu erhaschen.

Bildquelle: © Mercedes-Benz Fashion

Die Ausstellungseröffnung von “The little Black Jacket” mit Karl Lagerfeld in Berlin

Karl-Lagerfeld.jpg

Selten habe ich so einen Kamera-Tumult erlebt wie am Dienstag abend bei der Ausstellungseröffnung von “The little Black Jacket” in Berlin. Alle wollten sie Karl Lagerfeld ablichten und so dängten sich nicht nur die Fotografen um den Chanel-Designer sondern gefühlt jeder im Raum, der ein Smartphone besaß. Ich gestehe, ich war auch dabei - kann aber außer einem verwackelten grauen Haarschopf nichts vorweisen. An Karl Lagerfeld´s Seite waren Carine Roitfeld und Laetitia Casta, aber auch der Rest der Gästeliste konnte sich durchaus sehen lassen.

Einige der Gesichter, die auch auf den ausgestellten Fotografien zu sehen sind, waren ebenfalls angereist: Elisa Sednaoui, Alek Wek und Alice Dellal waren in Berlin, aber auch zahlreiche deutsche Promis wie Nena, Julia Malik oder Marie Bäumer. Für den richigen Sound hatte Karl Lagerfeld mit der persönlichen Auswahl des Live-Acts selbst gesorgt und so heizte die Electro-Band Glass Candy den Gästen ein. Von den Bildern der Ausstellung “The little Black Jacket” bin ich ein großer Fan, in der Ausstellungslocation - einem stillgelegten U-Bahnhof am Potsdamer Platz - kommen die großformatigen Fotografien besonders schön zur Geltung. Wer es irgendwie einrichten kann sollte sich die Ausstellung in Berlin unbedingt anschauen, morgen öffnet sie offiziell und läuft dann bis zum 14. Dezember.

Chanel-thats-so-me.jpg

Camilla, Anne-Kathrin, ich und Kathrin bei der Ausstellungseröffnung in Berlin

Bildquelle: Getty Images/Styles you love/that’s so me

Lieblings-Outfit im November: Chanel-Jacken

Chanel-Jacket.jpg

Eigentlich ist jedes gute Chanel-Teil ein Klassiker für die Ewigkeit, das sich fast unbegrenzt kombinieren lässt. Für eine Kooperation im Rahmen der Ausstellung “The little Black Jacket” in Berlin durfte ich zwei Chanel-Jacken zu meinem ganz eigenen Look stylen und bin wirklich begeistert, wie aussagekräftig diese Klassiker sind.

Am 23. November öffnet die Wanderausstellung “The little Black Jacket” am Potsdamer Platz in Berlin ihre Türen, ich darf bereits heute Abend bei der Ausstellungseröffnung mit Karl Lagerfeld dabei sein und bin schon so gespannt auf all die tollen Fotografien, die es auch im gleichnamigen, großformatigen Buch zu bewundern gibt. Denn dass diese Jacke jedem Typ gerecht wird beweisen die Schwarz-Weiß Aufnahmen von vielen ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten, von Carine Roitfeld über Vanessa Paradis und Poppy Delevigne bis hin zu Elizabeth Olsen.

Ich kombiniere zur schwarzen Jacke links eine schmale Hose von Hallhuber, ein transparentes Blusentop von Mango und eine Clutch von Zara. Zur grauen Chanel-Jacke rechts trage ich ein grob gewebtes Kleid und einen metallischen Gürtel - beides von Mango.

Seiten: 1 2 3 4 5 Nächste