Vanessa Bruno: Französischer Clean-Chic

vanessa-bruno.jpg

„Paris – mon amour“ – so könnte man die Kreationen von Vanessa Bruno überschreiben. Denn man denkt beim Anblick der herrlich unkomplizierten Kollektionen unwillkürlich an französische Mode. Ihre raffinierten Schnitte, die gedeckten Farben und die außergewöhnlichen Details ergeben den typischen Pariser Stil, für den die Designerin bekannt ist. Dabei hat sie als Tochter eines dänischen Supermodels aus den 60er Jahren auch nordische Wurzeln. Das Mode-Gen bekam sie jedoch ebenso von ihrem Vater, dem Gründer des französischen Modehauses „Emmanuelle Khan“, vererbt. Unter diesen Voraussetzungen ist nachvollziehbar, weshalb sich Vanessa Bruno voll und ganz der Modewelt gewidmet hat und bereits mit 24 Jahren ihr eigenes Label gründete. Mittlerweile ist sie eine Größe in der Modebranche und sowohl Nicole Kidman als auch Charlotte Gainsbourg lieben ihre eleganten Schnitte und die schön drapierten Kleider aus luxuriöser Wolle und Seide.

In ihrer neuen Herbst-/Winter-Kollektion mischt sie gekonnt männliche Modernität mit femininen Akzenten und verbindet sie mit mädchenhafter Leichtigkeit. Androgyne Blazer im Herrenstil und weite Bundfaltenhosen aus Flanellstoffen treffen auf klassische Hemdblusen mit Smoking-Plastron. Dabei arbeitet die Französin auch mit optischen Effekten. Durch die farblich abgesetzten Knopfleisten sowie die tiefen V-Ausschnitte der fließenden Chiffon-Kleider betont sie beispielsweise die Vertikale ihrer Outfits. Kontraste dazu bilden die horizontalen Glanzstreifenapplikationen am Saum der gerade geschnittenen, schweren Wollmäntel. Kastenjacken mit großen Knöpfen heben die schlanke fließende Silhouette der Röcke hervor. Brunos hauchzarte Seiden-Kleider mit stilistisch angedeutetem Revers in der Front sowie die Jersey-Kleider in Glanzoptik und die zauberhaft leichten Tunika-Kleider mit grafischen Glitzerapplikationen vervollkommnen die aktuelle Herbst-/Winterkollektion, weil sie die nötige Lässigkeit in die sonst eher strengen und geradlinigen Entwürfe bringen. Insgesamt gehen auch bei ihren aktuellen Entwürfen wieder harte und weiche Materialien, Silhouetten und Farben eine gelungene Symbiose ein, so dass die französische Designerin ihrem Stil treu bleibt. Trés bon, Madame Bruno!

Bunte Schmucksteine und ausdrucksstarke Muster bei Max&Co. Fall/Winter 2013

max-co.jpg

Ja, so langsam dürfen wir uns tatsächlich schon wieder dem Herbst zuwenden. Bei meinem letzten Shopping-Bummel in München ist mir vor allem die herrliche Kollektion von Max&Co. ins Auge gestochen. Besonders die kastigen Sweatshirts in Grau und Navy mit den fröhlich bunten Schmuckkrägen haben es mir angetan. Die farbenfrohen Schmucksteine tauchen auch auf Bindegürteln wieder auf, mit denen sich jedes schlichte Kleid aufpeppen lässt. In Form von funkelnden Blütenornamenten zieren sie zudem schlichte Cardigans und verleihen ihnen somit das besondere Etwas.

Auch die Stoffe der neuen Kollektion wecken meine Begeisterung. Im Vordergrund stehen die geometrischen und floralen Muster, die auf Kleidern, Tops und Hosen auftauchen. Egal ob in gedecktem Flaschengrün und Schwarz oder in knalligem Senfgelb – die auffälligen Brokatstoffe versprühen durch die Musterung und die Einarbeitung von Gold ungeheuer viel Glamour und Eleganz. Dieser Stil setzt sich auch in den schlichten Kleidern mit Faltenröcken fort, die jedoch aufgrund ihres Materials und der transparenten Oberteile keineswegs langweilig sondern vielmehr aufregend und interessant wirken. Schleifen und Ripsbänder dienen auf Kleidern und den langen Oberteilen mit fließenden Falten als strukturgebende Details und sorgen für mädchenhaften Charme.

Insgesamt haben die Designer des italienischen Modellabels Max&Co. alle modischen Register gezogen und eine absolut detailverliebte und außergewöhnliche Kollektion geschaffen.

Jungdesigner: Alice M. Huynh und ihre Kollektion “SEHNUCHT”

SEHNSUCHT_Lookbook_01-Kopie.jpg

Seit 2007 schreibt Alice M. Huynh auf ihrem Blog ‘I heart Alice‘ über ihre größte Leidenschaft, die  Mode. Jetzt hat die Fashionbloggerin und Modedesignstudentin ihren Worten auch Taten folgen lassen und ihre erste eigene Resort Kollektion auf den Markt gebracht.

“Sehnsucht” heißt das Erstlingswerk von Alice. Mit ihren Kreationen, die aus den unterschiedlichsten Materialien wie Neopren, Jaquard, Jersey und Nylon gearbeitet sind, möchte die Jungdesignerin dem Schillern und Glänzen dieses bittersüßen Gefühls Ausdruck verleihen. Die Stücke sind fast ausschließlich in Schwarz gehalten und werden durch raffinierte Details wie Cut Outs und Materialienmix sowie originelle Schnitte zu außergewöhnlichen Looks. Die Kollektion beeinhaltet sowohl Männer- als auch Frauenmode.

Wer sich auch im Bewegtbild einen Eindruck von Alice Kreationen machen möchte, für den haben wir hier das Image-Video zur Kollektion. In unserer Bildergalerie könnt ihr euch durch das Lookbook klicken.

Alice M. Huynh - SEHNSUCHT Resort Collection 2013/2014 from alicehuynh on Vimeo.

Bildquelle: Alice M. Huynh

Achtland - der schönste Neuzugang der Fashion Week Berlin

achtland.jpg

Die Kollektion, die mich auf der Fashion Week Berlin bisher am meisten begeistert hat, war die von Achtland. Wunderschöne Farbverläufe, aufwändige Details und tolle Schnitte ließen gestern auf dem Runway im Kronprinzenpalais ganz viel Lust auf Mode aufkommen, denn so viel Gefühl für Proportionen und Farbharmonie bekommt man leider nicht bei jeder Show zu sehen.

Hinter Achtland stecken zwei junge Talente: Oliver Lühr, Kreativkopf des Labels und Thomas Bentz, der für den Managment-Part zuständig ist. Das Feingefühl für die perkten Schnitte hat Oliver Lühr nicht von ungefähr, der sympathische Designer durfte bereits im Team von Chloé und Balenciaga mitwirken. Stufenförmig aufgearbeitete Streifen aus transparentem Seidenchiffon sorgten für einen wunderschönen Dégradé-Effekt auf Jacken und Kleidern, farblich abgesetzte Blüten und grafische Elemente standen für Spannung und Gegensatz.

Die feminine Silhouette stand bei Achtland im Vordergrund und so wurden die meist knielangen Kleider schmal auf Figur geschnitten oder umspielten sanft die Taille. Kontrastierend zu den körperbetonten Silhouetten waren die Jacken, Mäntel und Tops, die mal zerbrechlich und transparent, mal kompakt und hart wirkten, kastig und oversized geschnitten. Das Spiel mit verschiedenen Farbigkeiten brachte für mich eine gelungene Leichtigkeit und Unbeschwertheit in den Look, die ich erfrischend, neu und inspirierend fand. Davon will ich noch ganz viel sehen und deshalb küre ich Achtland schon jetzt zur schönsten Neuentdeckung der Berlin Fashion Week!

achtland2.jpg

HALLHUBER Pressday Fall/Winter 2013

Hallhuber-Herbst.jpg

Auch wenn sich die Farben so langsam wieder ein wenig zurückziehen, langweilig wird es im Herbst modemäßig trotzdem nicht werden. Für spannende Optiken sorgen nämlich jede Menge Drucke, Jacquard-Muster und abwechslungsreiche Strukturen. Diese Tendenz lässt sich auch in der HALLHUBER Kollektion für den Herbst 2013 finden, die ich mir vor einigen Wochen auf dem Pressday in München angesehen habe.

Die reichen Verzierungen wie Perlen- und Paillettenstickereien überdauern glücklicherweise auch den nächsten Winter und zieren bei HALLHUBER Ausschnittkanten, Schultern und Ärmel. Am allerbesten haben mir die verschiedenen Musterungen gefallen, die in Form von Jacquard-Geweben und Drucken vor allem auf Hosen und Röcken umgesetzt wurden. Auch die Kombination von sportlichen Schnitten und besonderen Details wie Schmucksteinen, Ziernähten oder Lurexfäden macht schonmal Lust auf den nächsten Winter, kastige Tops und Mäntel bringen einen Hauch Sixties in die Kollektion. Aber auch Ethno-Einflüsse wurden aufgegriffen und so gilt meine besondere Vorfreude einer blauen, kragenlosen Jacke in leuchtendem Ethno-Muster:

Bildquelle: Anne Höweler

Es wird Sommer mit Hoss Intropia

Hoss-Intropia.jpg

Hoss Intropia ist ein Label, in das ich mich von der ersten Minute an verliebt habe. Ein entspannter Look mit einer gewissen Leichtigkeit, der aber immer auch feminin und edel wirkt. Die Kleider aus Spitze und Seide, die harmonischen Drucke und die fließenden Sommerhosen muss man einfach lieben, denn jedes einzelne Teil ist so besonders, dass man es eigentlich einfach im “Barfuß-Look” tragen kann.

Wem die Kleider und Mäntel ein wenig zu teuer sind, der sollte sich trotzdem mal durch die Accessoires klicken. Denn von tollem Haarschmuck über die typischen Hoss Intropia Ketten gibt es hier jede Menge kleiner Kostbarkeiten zu entdecken, an denen man eigentlich nicht vorbeikommt. Hier sind meine Lieblings-Looks von Hoss Intropia für den Sommer 2013:

Bildquelle: Hoss Intropia

Meine Entdeckung der Woche: Die Kollektion von Nanushka

nanushka.jpg

In dieser Woche habe ich die Kollektion von Nanushka entdeckt, hinter der die ungarische Designerin Sandra Sandor steckt. Die Kollektion von Nanushka ist absolut rund und stimmig und hat für mich genau die richtige Mischung aus Tragbarkeit und Extravaganz. Wer Stine Goya mag, der wird sich sofort in diese Mode verlieben und es sieht so aus, als hätte Ungarn mit Nanushka eine Designerin mit ganz viel internationalem Potential gefunden.

Sandra Sandor hat am London College of Fashion studiert, ist aber mittlerweile wieder in ihrer Heimat Budapest angekommen und arbeitet erfolgreich an ihrer Kollektion. Die Looks möchte man allesamt haben und auf gar keinen Fall auch nur ein Teil davon auslassen. Goldene Strickteile, wehende Röcke, ethnisch gewebte Westen und fließende Hosen. Und das alles in Farbigkeiten, an denen man sich niemals sattsehen kann. Besonders toll sind die Ledertaschen - individuell, hochwertig und ganz viel It-Bag-Potential! Kaufen kann man Taschen, Goldshorts & Co. im Onlineshop von Nanushka

Tory Burch: Ein kleiner Vorgeschmack auf die neue Kollektion

TORY-BURCH-OHRRINGE.jpg

Gestern habe ich mir auf dem Pressday von LOEWS die neue Herbst/Winter 2013 Kollektion von Tory Burch angesehen und kann schonmal verraten, dass sie mein absolutes Highlight war. Jede Menge Ziersteine und liebevolle Details auf Kleidern, Mänteln und Schuhen. Und ein wahrer Traum sind die Schmuckstücke, auf denen die US Designerin Liebellen und Käfern ein Zuhause gibt. Bald zeige ich Euch die ganze Kollektion, hier schonmal die bezaubernden Libellen-Ohrringe.

Bildquelle: Anne Höweler

Tommy Hilfiger Kuschelpullis für den Winter 2013

TommyHilfiger.jpg

Der flauschige Kuschelpulli war das erste Teil, das mich beim Pressday von Tommy Hilfiger diese Woche magisch angezogen hat. Woran das wohl liegen könnte? Bei eisigem Schnee kämpfte ich mich durch den Verkehr und am liebsten hätte ich das ein oder andere Teil der neuen Winterkollektion direkt mitgenommen, denn irgendwie glaubt man ja noch gar nicht recht daran, dass es irgendwann nochmal Frühling werden könnte.

Besonders begeistert bin ich von der Hilfiger Denim Kollektion: Jeans mit Ethno-Details, tolle Parka-Styles und detailverliebte Blusen und Shirts. Im Vordergrund stehen neben Ethno-Einflüssen maritime Looks mit Streifen und Punkten sowie ein junges College-Thema mit Blousonjacken, Letter-Prints und Grobstrick-Pieces. Stickereien, Vintage-Nieten und Material-Mix sorgen für ganz viel Abwechslung in der Kollektion, die wir jetzt schon wirklich gut gebrauchen könnten. Meine neuen Bikerboots für den Winter 2013 habe ich in der Hilfiger Denim Kollektion auch schon entdeckt, trotzdem wäre ich doch ganz glücklich, wenn dazwischen noch irgendwann das Kleiderwetter käme …

P3261265.jpg

Bildquelle: stylesyoulove.de/magazin

Traumkollektion von DELPOZO

delpozo.jpg

Wie kommt es nur, dass das Label DELPOZO bisher von mir unentdeckt blieb? Im Februar feierte die Modelinie aus Madrid ihr Debüt auf der New York Fashionweek, mit einer wunderschönen Kollektion, die so fantasievoll, harmonisch und verträumt ist, dass ich sie spontan zu meinem absoluten Favoriten erklären musste.

In Falten gelegte Volants sorgen für den roten Faden in der Kollektion, sie geben den Kleidern und Kragen ein skulpturelles Volumen das mal tonig, mal im Farbkontrast verarbeitet wurde. Metallische Blüten und Blätter geben der Kollektion etwas Märchenhaftes und erinnern mich ein wenig an den zauberhaften Look von Rodarte. Eine wahnsinnig tolle Kollektion, die man unbedingt selbst gesehen haben muss:

Bildquelle: Delpozo / Getty Images

Kaviar Gauche for Zalando: Die Spring 2013 Kollektion

Kaviar-Gauche-Zalando.jpg

Während der Fashion Week Berlin  im Januar habe ich auch den Showroom von Zalando durchstöbert und dort meine neuen Lieblinge der Kaviar Gauche for Zalando Spring 2013 Kollektion entdeckt.

Ein weißes Kleid mit Spitze und transparenten Einsätzen war von Anfang an mein Favorit der letzten Kollektion des Designer-Duos von Kaviar Gauche für Zalando. Dieses Teil wanderte auch sofort bei Verkaufsstart der Kollektion in meinen Warenkorb und von dort aus in meinen Kleiderschrank. In der Spring 2013 Kollektion konnte ich auch wieder mehrere Favoriten ausmachen, denn auch dieses Mal finde ich die Modelle wieder traumhaft schön und gelungen - ein perfekter Mix aus Eleganz und Tragbarkeit.

Fließende Materialien und Schnitte, hinzu kommt in dieser Saison ein toller Print und gemüts-erhellendes Sonnengelb. Die Kombi aus Spitzenshorts und Schößchen-Top sind meine Favoriten und zumindest das Oberteil wird mich hoffentlich durch den Sommer begleiten. Noch gibt es die Teile nicht zu kaufen, aber Vorfreude ist ja bekanntermaßen die schönste Freude.

Kaviar-Gauche-Zalando2.jpg

Oscar de la Renta launcht Kollektion mit The Outnet

Oscar-de-la-Renta-New-York-Fashion-Week-Fall-2013.jpg

Er gilt als einer der einflussreichsten Designer unserer Zeit - Oscar de la Renta. Nun hat er sich für eine Kooperation mit dem Onlineshop The Outnet zusammengetan. Herausgekommen ist eine Frühjahr-/Sommerkollektion, die das Modeherz beim Anblick von frischen Blumenprints und zarter Weiblichkeit höher schlagen lässt.

Der Modeschöpfer zelebriert mit seinen - wie üblich sehr femininen Kreationen - ein Comeback der 50er Jahre. Glockig fallende Röcke, Kleider mit schmalen Taillen und weite Marlene-Hosen - Oscar del la Rentas Kollektion glänzt in frühlingshafter Femininität mit floralen Prints und weiblichen Silhouetten. Kräftige Farben wie Knallrot, Sonnengelb und Blau dominieren die Kreationen der Kooperation mit The Outnet.

„Unsere Kunden lieben Oscar de la Rentas Designs vor allem für ihre charakteristische Eleganz und ihren zeitlosen Glamour. Die Kollektion gibt ihnen die Möglichkeit, in ein Stück Fashion-Geschichte einzutauchen.“ Stephanie Phair, Managing Director von The Outnet, sieht in der Kooperation eine tolle Gelegenheit, den Kundinnen des Onlineshops einen Zugang zu Oscars Stilwelt zu ermöglichen.

Ab dem 26. Februar soll die Kollektion exklusiv auf TheOunet.com erhältlich sein. Preislich liegen die Stücke zwischen 280 bis 900 Euro.

Bildquelle: Getty Images

Victoria Beckham bringt neue Icon-Linie auf den Markt

victoria-beckham-fashion-show.jpg

Mit ihren eleganten Kreationen hat sich Victoria Beckham längst als ernstzunehmende Designerin in der Modebranche etabliert. Ihre klassischen Designs erfreuen sich vor allem auch in der Promi-Welt größter Beliebtheit und scheinen nie aus der Mode zu kommen. Jetzt erfüllt die Modeschöpferin ihren Kundinnen einen lang gehegten Wunsch und erweckt einige Schlüssel-Looks ihrer früheren Kollektionen wieder zum Leben. Denn die Nachfrage nach den zeitlos edlen Kreationen ist nach wie vor ungebrochen. So nimmt ihre neue Linie mit dem Namen ‘Icon’ überarbeitete Versionen ihrer klassischen Looks auf. Erhältlich ist die Kollektion ab kommenden Monat auf Victorias brandneuer E-Commerce-Website victoriabeckham.com. (weiterlesen…)

Givenchy for H&M - mischt Riccaro Tisci bei der nächsten Collaboration des Schweden mit?

Givenchy.jpg

Kaum hat sich die erste Aufregung um die Maison Martin Margiela for H&M Kollektion gelegt, brodelt schon wieder die Gerüchteküche rund um die nächste Collaboration mit - tadaaaaa: Givenchy. Ich gebe es zu, ich wäre hellauf begeistert, wenn sich diese Gerüchte bewahrheiten würden. Denn gerade die letzte Kollektion von Riccardo Tisci hat mir wahnsinnig gut gefallen und nach der Kooperation mit Maison Martin Margiela, mit der ich so absolut gar nichts anfangen konnte, wäre das wirklich mal wieder ein absolutes Highlight. Ich hoffe demnach, dass es in wenigen Wochen offiziell bestätigt wird und ich schonmal von ein paar Givenchy-Teilchen mit H&M-Etikett im Kleiderschrank träumen darf …

Margherita Missoni arbeitet an günstigerer Zweitlinie

Missoni.jpg

Auch Margherita Missoni hat erkannt, dass günstigere Zweitlinien durchaus ein lukratives Geschäft sein können. Nachdem die Kollektion für die US Kaufhaus-Kette Target ein voller Erfolg war, setzt sich auch die 29jährige Nachfolgerin des italienischen Modehauses mit der Idee auseinander, wie man aus dem beliebten Namen Missoni etwas mehr machen kann als die bekannte High-End Kollektion.

Schlafen darf man in dem Business nicht, das hat Margherita Missoni erkannt. Auch wenn es noch keine Informationen zum Namen der Zweitlinie und zum geplanten Launch gibt, so steht doch fest, dass es besiegelte Sache ist. Dass das berühmte Zick-Zack Muster, welches für Missoni gleichbedeutend mit einem großen Logo ist, in der Zweitlinie auftauchen wird ist allerdings unwahrscheinlich - ein Bonbon muss man den zahlungskräftigen Kundinnen ja lassen.

Bildquelle: Getty Images

Gala González für Mango Touch - der Kurzfilm

gala-mamgo.jpg

Gala González ist nach der Mango Touch Kooperation mit Chiara Ferragni, Andy Torres und Carolina Engman mit dem gemeinsamen Label „werelse.“die vierte Bloggerin im Boot des Design-Teams. Wer nun aber meint, Blogger würden in ihren Talenten überschätzt werden, weil man immer mehr von ihnen auch in anderen, oft kreativen Rollen sieht, der sollte sich auf jeden Fall zunächst den Background eines jeden Bloggers anschauen.

(weiterlesen…)

East meets West bei Thu Thu Spring 2013

Thu-Thu.jpg

Seit einigen Monaten begeistert mich das Label Thu Thu von Thuy Duong Nguyen vor allem durch einen einmaligen Mix aus aufwändigen Handwerks-Techniken und wirklich coolen und tragbaren Teilen. Bei dern German Press Days gab es die Spring 2013 Kollektion der gebürtigen Vietnamesin bei PRAG PR zu bestaunen - und dass man bei so viel Liebe zum Detail jedes Teil ganz genau unter die Lupe nehmen muss versteht sich von selbst. (weiterlesen…)

Maison Martin Margiela for H&M Präsentation in New York

Gestern Abend versammelten sich jede Menge Celebrities in New York, um die Maison Martin Margiela for H&M Collaboration zu feiern. Helena Christinsen, Sarah Jessica Parker, Doutzen Kroes, Julianne Moore und viele viele mehr versammelten sich in einer gigantischen Location in der Beekman Street, um sich die Kollektion anzusehen.

In Form einer Tanzperformance von Choreographin Anne Teresa de Keersmaeker wurden die Pieces präsentiert - absolut passend für den typischen Margiela-Look. Auch wenn mir der Look an einigen Celebrities ganz gut gefallen hat, meinen Geschmack trifft diese Collaboration nicht wirklich. Hier ist das Video zum Maison Martin Margiela for H&M Event in New York:

Seiten: 1 2 3 4 5 ...12 13 Nächste