BCBGMAXAZRIA Fall 2011 auf der New York Fashion Week

Die Fashionweek in New York ist in vollem Gange und gestern zeigten Max und Lubov Azria ihre Herbst/Winterkollektion 2011. Während derzeit fast alle Designer eine feminine Silhouette mit stark betonter Taille zeigen setzt BCBGMAXAZRIA auf gerade Silhouetten mit Akzentuierung der Hüfte durch schmale Gürtel. Nicht nur die Silhouetten, auch die Drucke erinnern mich teilweise an die 20er Jahre, kräftige Farben, weite Saumweiten und edle Tuniken hingegen lassen auch die Seventies einfließen.
BCBGMAXAZRIA.jpg
Quelle: Mercedes Benz Fashion Week

Spitze und Leder auf der Copenhagen Fashionweek AW 11

spitze-und-leder.jpg
Quelle: Copenhagen Fashion Week
Spitze war auf der Copenhagen Fashionweek bereits im letzten Jahr ein wichtiges Thema, letzte Woche zeigten By Malene Birger, Munthe plus Simonsen und Baum und Pferdgarten in ihren neuen Herbstkollektionen wie man Spitze neu zur Geltung bringt. Sie kombinierten filigrane Spitzenmaterialien mit coolem Leder und gaben den “Spitzen-Looks” so eine ganz neue Optik. Der Einsatz von Spitze auf Leggings, Bodys und hautengen Catsuits wirkt sexy und provokant, die Kombination mit Lederhosen, -Jacken und -Kleidern bringt die nötige Lässigkeit und gibt den Outfits eine gewisse Härte. Die hochgeschlossenen Spitzenblusen in Antik-Optik von Munte plus Simonsen und By Malene Birger würden dagegen richtig bieder wirken, wären sie nicht perfekt zu schmalen Glattlederhosen in schwarz kombiniert. Das ist mal wieder der Beweis dafür dass ein gutes Händchen für das richtige Styling unverzichtbar ist. Denn so würde ich die barokken Blüschen von Munthe plus Simonsen und By Malene Birger auch anziehen.

Lena Hoschek Herbst/Winter 2011 auf der Mercedes Benz Fashionweek in Berlin

Wohl kaum eine Kollektion passt zur derzeitigen Fifties-Mania besser als die von Lena Hoschek. Ich sag nur Petticoat und Pencilskirt, Knielänge und Rüschenbluse. Jede Menge Burlesque-Tänzerinnen waren unter den Gästen der Show und unterschieden sich outfitmäßig kaum von den Models die über den Laufsteg schwebten. Ein Outfit war großartiger als das andere, das absolute Highlight war aber definitiv ein cremefarbenes Spitzenkleid mit Petticoat, das ich jetzt schon als mein Lieblingsteil auserkoren habe. Hier schon mal ein paar Bilder, später mehr zur Fashionweek.


Quelle: Styles you love

Winter Powders

winter-powders.jpg
Zarte Rosé- und Nudetöne haben im Winter nichts verloren? Haben sie doch! Wenn alles um uns herum Grau in Grau ist und sich alle Welt in schwarze Klamotten verkriecht wird es höchste Zeit dieser Tristesse entgegenzuwirken. Kuschelige Winterpullis in pudrigen Tönen sehen doch so viel schöner aus als schwarze Varianten. Auch unsere Sommeraccessoires müssen nicht zwingend in die hinterste Ecke geräumt werden - denn Handtaschen, Tücher und Haarbänder in pastelligen Nudes helfen garantiert gegen aufkommende Herbstdepressionen! Hier ein paar Winter-Powders

Dorothee Schumachers Onlineshop ist da!

schumacher-wardrobe.jpg Endlich ist es soweit, der Onlineshop von Dorothee Schumacher feiert heute Premiere. Ich freue mich als allergrößter Schumacher-Fan natürlich besonders über diese Tatsache, vor allem weil ich es wirklich immer schwierig fand die Sachen, die mich auf dem Catwalk am meisten begeistert haben, dann auch in irgendeiner Boutique zu finden (außer bei Guerilla Couture natürlich). Schade nur, dass es die Sachen trotzdem nicht günstiger macht. So werde ich von dem tollen Lederkleid aus der aktuellen Herbstkollektion wohl ewig weiter träumen müssen, denn mit 899 Euro übersteigt es mein Budget leider bei weitem. Aber das ein oder andere Teil werde ich mir bestimmt mal gönnen, mein momentaner Favorit sind diese Stulpen mit wunderschönen Ziersteinen, die ich schon auf der Fashionweek im Januar so toll fand. Und jetzt träum ich weiter von meinem absoluten Schumacher-Lieblingskleid aus Leder

Maison Scotch Herbst/Winter 2010

t-shirt.jpg Endlich ist sie da - die Herbst/Winter Kollektion von Maison Scotch, von der ich schon nach der letzten Bread & Butter im Januar so geschwärmt habe. Damals habe ich ein Interview mit Marieke, der Chefdesignerin von Maison Scotch gemacht und war danach noch überzeugter von der Kollektion des neuen Labels. Coole Blazer im Boyfriend Style, lässige Chinos in uni oder kariert, tolle Accessoires und vor allem hinreißende T-Shirts mit tollen Drucken. Besonders dieses hier mit dem Print “I ♥ you like my morning coffee” hat es mir angetan. Ich finde die Kollektion passt perfekt zum Start in die kühlere Jahreszeit und ist wie gemacht für entspannte Herbsttage. Das beste ist, dass wir viele tolle Styles der Maison Scotch Kollektion auch online bekommen - hier sind meine Lieblingsteile für den Herbst.

Norwegerprints bei Pull & Bear und D&G

snowflakes.jpg
Bildquelle: PicApp / Pull & Bear
Ich bin soeben von meinem verlängerten Barcelona Wochenende zurückgekehrt und habe mir dort natürlich auch die neue Herbstkollektion von Pull & Bear angeschaut. Spontan musste ich an die Catwalk-Präsentation von D&G auf der letzten Fashionweek denken, und natürlich daran dass ich damals schon stark gemutmaßt habe dass diese Kollektion auch Zara und Co. gefallen haben dürfte und wir in diesem Winter überall Schneesterne, Rentiere und andere nordische Muster sehen werden. Und was soll ich sagen - bei Pull & Bear hat sich meine Prognose schonmal bestätigt. Kleider, Westen, Schals und Strickjacken mit feinen Norwegermustern. Ansonsten war die Kollektion bei Pull & Bear sehr floral geprägt, die Farben waren schon sehr herbstlich in Senf-, Ocker- und Burgundtönen. Ein weiteres Thema waren maskulin geprägte Outfits im britischen Gentleman-Stil mit vielen Karos, Tweeds und Kord. Hier dominierten dunkle Grüntöne, tiefes Petrolblau und dunkles Orange. Natürlich war die komplette Kollektion sehr jung und lässig, teilweise etwas naiv, vor allem aber stark vintage-lastig. Schade eigentlich dass es von Pull & Bear in Deutschland weder einen Shop noch einen Onlineshop gibt, denn die Kollektion gefällt mir deutlich besser als die von Bershka und Stradivarius. Mehr Bilder hier (weiterlesen…)

Bershka, Mango und Co. in Barcelona

Da ich es bei 32 Grad und strahlendem Sonnenschein in Barcelona vorgezogen habe mich an den Strand zu legen bzw. irgendwo in der Sonne einen Café con Leche zu schlürfen gibt es nicht allzu viele Bilder. Aber zu Bershka, Pull & Bear, Mango, Zara und H&M habe ich es zumindest mal geschafft und natürlich nicht nur die Fenster fotografiert sondern auch geschaut was die einzelnen so an Herbstmode zu bieten haben. Stark enttäuscht war ich bei H&M, aber das lag wahrscheinlich daran dass ich im falschen war und keine Lust hatte weiter zu laufen. Bei Bershka und Stradivarius habe ich einen bunten Mix aus herbstlichen Floraldrucken, rockigen Styles und femininem Fifties-Look gefunden. Bei Zara war der britisch-maskuline Look stark vertreten, genauso wie das Thema Fifties, Sixties und Seventies. Bei Mango haben die Designer natürlich auch in der Vergangenheit geschwelgt um die Herbst/Winterkollektion zu entwerfen, besonders haben mir hier die leuchtenden Rottöne gefallen.


Quelle: Styles you love

Paul & Joe Lookbook Herbst/Winter 2010

Der kühle Wind draußen hat mir heute zu verstehen gegeben, dass wir fast Herbst haben. Also wird es so langsam auch höchste Zeit sich Themenmäßig auf den Herbst einzustellen, was mir ehrlich gesagt schon ein wenig schwer fällt. Aber der nächste Sommer kommt ja bestimmt und die Fashionweeks im September erlauben mir dann doch nochmal einen Einblick in die sommerlichen Kollektionen für das Jahr 2011. Mit der aktuellen Herbst/Winter Kollektion von Paul & Joe wage ich jetzt also den Start in den Herbst, denn die Kollektion habe ich mir bereits Anfang des Jahres im Düsseldorfer Showroom zu Gemüte geführt und war begeistert. Die Kollektion ist ein süßer Mix aus Sixties und Seventies, knalligen Farbtupfern und winterlichen Strick-Outfits in kuscheligen Weiß-Nuancen. Vielleicht hilft das Lookbook dem ein oder anderen dabei über den Schmerz der letzten Sommertage hinweg zu kommen und sich auf den Winter und die neue Mode zu freuen:


Quelle: Paul & Joe

Giorgio Armani Privé Haute Couture Fall 2010

Bei den neuen Kampagnenbildern der Herbst/Winterkollektion Armani Privé Haute Couture könnte man meinen es seien alte Fotostrecken aus den Sechzigern und Siebzigern. Das Styling, die Frisuren und vor allem die Kollektion ist sowas von retro, dass man sich bei einigen Bildern wirkich kaum vorstellen kann dass es sich um eine aktuelle Kollektion handelt. Vor allem bei den Hosenanzüge könnte ich immer noch wetten man hat uns ein paar uralte Outfits mitsamt uralter Fotos untergejubelt. Aber egeal - solange sie so aussehen immer gerne. Und wie immer bin ich absolut begeistert von dem Fall der Stoffe, den ausgefeilten, couturigen Schnitten und der unübertroffenen Eleganz der neuen Armani Privé Kollektion:


Quelle: Armani Privé

Lederkleid von Jitrois

lederkleid-jitrois.jpg Spätestens für die kommende Saison ist es im Winter mindestens genauso wichtig wie im Sommer die perfekte Bikinifigur zu halten. Nicht unbedingt für den Bikini, sondern für die tollen Lederkleider die auf uns warten. Schon auf der letzten Fashionweek in Berlin hat sich der Trend in Richtung Lederkleid abgezeichnet und jetzt, wo bereits die ersten Kollektionsteile für die Herbst/Wintersaison in die Stores flattern beweist das neue Trend-Material seine absolute Daseinsberechtigung. Im Gegensatz zum stretchigen Schlauchkleid, wo sich jedes noch so kleine Röllchen abzeichnet, wirken die Lederkleider fast wie ein Korsett und schaffen es sogar kleine Beweise der letzten Eisdielen-Besuche zu verstecken. Trotzdem sehen diese ultra engen Kleider natürlich am besten in Kombination mit der perfekten Figur aus. Und die sollte zwar gerne kurvig, aber eben nicht zu üppig ausfallen. Meinen Favoriten - bisher - habe ich schon entdeckt: Das knielange Lederkleid mit Drapagendetails von Jitrois.

C&A Fashion-Show mit Sara Nuru und GNTM Kandidatinnen

Heute Mittag hat C&A in den düsseldorfer Rheinterrassen die Herbst/Winter Kollektion 2010/2011 präsentiert. Und alle die mit C&A nur langweilige Mode, unaufgeräumte Kleiderständer und gelbe Plastiktüten verbinden sollten sich die Bilder der Fashionshow zur Belehrung eines Besseren jetzt mal in Ruhe zu Gemüte führen. Denn für positive Stimmung in den Reihen sorgten nicht nur Sara Nuru und vier Mädels aus der aktuellen Staffel 2010 von GNTM, auch die gelungene Winterkollektion trug ihren Teil dazu bei. Mit pudrigen Winterpastellen, soften Fake Fur´s und langen Cardigans wurde die Show eröffnet, in der ich kein Must-Have vermisst habe. Von femininen Glanzleggings über Satinhosen mit drapiertem Hüftvolumen bis hin zu Lederkleidern- und Hosen war auf dem Catwalk alles dabei, was wir in der Wintersaison brauchen. In der Kollektion von Clockhouse hat mir das Folk-Thema am besten gefallen, mit Strick-Leggings in Ethno-Muster, süßen Capes im Anden-Look und verspielten Baumwollkleidern. Und wer keine Lust auf Sammelsorium und Wühlen hat: Gut, dass wir uns im Zeitalter des Online-Shoppings befinden. Die Pressekollektion wird also ab dem Spätsommer auch online zu kaufen sein, und bis es soweit ist werden ein paar Glückliche unter euch die Möglichkeit haben ein paar der Teile schon jetzt zu ergattern. Ich habe nämlich die Pieces die mir am besten gefallen haben mitgenommen und werde sie hier verlosen. Außerdem habe ich Jana ein paar Schuhe und eine Tasche mitgebracht, die es dann bei Shiny Shoes bzw. bei Taschenqueen zu gewinnen gibt. Und bevor es nächste Woche soweit ist - hier die ersten Impressionen von der Show:

Quelle: C&A
Mit dabei waren Victoria, Leyla, Wioleta und Jacqueline aus der aktuellen Staffel von „Germany´s Next Topmodel“, die Gewinnerin des „Elite Model Contest Schweiz und Worldwide“ Julia Saner sowie Christoph Sassman, österreichischer Gewinner des „Madonna Model Contest“.

Gucci Herbst Winter 2010/2011

Letzte Woche waren Julia und Inga bei Gucci in München zur Präsentation der neuen Herbst Winter Kollektion. Und natürlich war die Kamera mit dabei, Inga hat auch gleich etwas über die Präsentation geschrieben. Et voilà:

Quelle: Styles you Love
Eines hat sich Gucci diese Saison klar auf die Fahne geschrieben: außergewöhnliche Materialen und Stoffe in besonderer Verarbeitung. Als Stilepoche ist die neue Kollektion an die 90-iger und vor allem auch 70-iger Jahre angelehnt, also die „Golden Era“. So finden sich auch immer wieder kleine Gold-Details an Kleidern, Taschen oder den Schnallen und Reißverschlüssen von Schuhen. Während sich die Mode bei Gucci im letzten Jahr noch eher von der rockigen Seite zeigte, werden jetzt bei Gucci wieder klassischere Töne angeschlagen. In diesem Sinne ist die Farbgebung der neuen Herbst Winter Damenkollektion daher auch eher dezent in Erd- und Brauntönen wie etwa Kamel. (weiterlesen…)

London Fashionweek: Burberry Prorsum

Burberry
Quelle: London Fashion Week

Auf den ersten Blick verliebt habe ich mich in die grandiose Herbst-Winter Kollektion von Burberry Prorsum. Christopher Bailey hat es geschafft in seiner Kollektion haufenweise tolle Jacken zu zeigen, von denen ich mir einige sofort zulegen würde. Das erstaunliche ist, dass es sich bei den Jacken ausnahmsweise mal nicht um Trenchcoats handelt. Die Aufgabe, aus einer Aviator-Jacke alles Erdenkliche rauszuholen, hat er mit Bravur bestanden. (weiterlesen…)

London Fashionweek: Matthew Williamson

Matthew Williamson zeigte gestern auf der London Fashionweek seine Herbst/Winter Kollektion 2010. Fließende Seidenkleider mit Williamson-typischen Fancy-Prints in leuchtenden Farben gab es natürlich jede Menge. Mal in handgemalter Optik, mal mit einem Hauch von Animal-Print. Einen schönen Kontrast zur fließenden Seide setzten grobe Tweedmäntel, und auch im Strickbereich spielten grobe Strukturen mit Tweedoptik eine Rolle. Natürlich war die Kollektion wieder sehr feminin, mit vielen Volants, Rüschen, Wickeldetails. Einen Hauch von Rock gab es aber trotzdem zu sehen, meistens in Form von Leder in Grau oder Schwarz. Besonders gut hat mir das Outfit mit grauer Bikerhose und Wollmantel mit Capedetail in knalligem Pink gefallen. Aber auch die super schön fallenden Jodhpurhosen mit Bundfalten und Hüftvolumen fand ich toll. Bei den Röcken dominierte die Mini-Länge, meist in Kombination mit weit schwingender, verspielter Saumweite.

Quelle: PicApp

Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier

London Fashionweek: Sienna Miller bei Matthew Williamson

Die Fashionweek ist umgezogen - und zwar nach London. Auch hier wird es in den nächsten Tagen wieder jede Menge tolle Kollektionen geben, über die ich berichten werde. Und wo die Mode ist, da sind die Stars und Sternchen nicht weit. Matthew Williamson hatte heute beispielsweise Sienna Miller zu Gast, die man eigentlich eher wegen ihrem Styling als wegen ihrer Filme kennt. Oder hat irgend jemand schonmal einen Film mit Sienna Miller gesehen? Also ich nicht. Egal. Ihr Stil jedenfalls gefällt mir, und auch heute hat sie sich wieder toll in Schale geworfen. Mit schwarzen Platteau-Stiefeletten und weißer Schleifenshorts mit hoher Taille:


Quelle: PicApp
Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier

New York Fashionweek: Milly

Sehr mädchenhaft, französisch und 60s inspiriert war die Kollektion von Milly, die Chefdesignerin Michelle Smith gestern auf der New Yorker Fashionweek präsentierte. Die Outfits waren fast durch die Bank absolut tragbar, bis auf die knalligen Strumpfhosen in Blau, Pink und Grün vielleicht. Das kleine Tweed-Kostüm scheint wirklich allgegenwärtig zu sein, bei Milly sah man sehr junge Varianten mit engen Miniröcken und kragenlosen Jäckchen mit Dreiviertelärmeln. Bei kaum einer Bluse wurde auf die XL Schluppe verzichtet, weite Puffärmel wurden an Jacken und Blusen gezeigt. Tupfenstrumpfhosen, Bubikragen und Barett ließen einen Hauch von Paris-Flair aufkommen, ein kleiner Ringelpullover in Rot-Schwarz mit üppigen Volants erinnerte mich spontan an den typischen Jean Paul Gaultier-Style. Ein schöner, frischer Retro-Look, der mich aber nicht total vom Hocker gerissen hat. Irgendwie war doch alles schon mal da, und die neue Kombinationswut von Tory Burch hat mir da deutlich besser gefallen. Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier

Quelle PicApp

New York Fashionweek: G-Star

Knallig ging es auf der New York Fashionweek bei der Show von G-Star zu. Während in der Front Row jede Menge Stars und Sternchen Schulter an Schulter saßen, rannten die Models in leuchtenden Blau-, Gelb- und Grüntönen über verschiedene Laufstege. Durchbrochen wurden die kräftigen Farben von Beigetönen, die im nächsten Winter wohl eine bedeutende Rolle spielen dürften. Weit schwingende Röcke und Kleidchen in A-Silouette, tief sitzende Bermudas im Boyfriend-Style und kurze Wolljacken mit Dufflecoat-Details. Wenn man mal von den Farben absieht durchaus tragbare Teile, die ich mir im nächsten Winter auch in meinem Kleiderschrank vorstellen könnte. Und in den Geschäften werden wir dann wahrscheinlich auch eher Farbvarianten finden, die auch außerhalb der Karnevals-Saison tragbar sind. Im Publikum tummelten sich unter anderem Natascha Bedingfield (die ich fast mit Courtney Love verwechselt hätte), Peaches Geldof, Mena Suvari, und ein Leckerbissen für alle Mädels: Schauspieler Robert Buckley, den wir als Kirby Atwood aus Lipstick Jungle kennen. Agyness Deyn zeigte mit ihrem hübschen Grufti-Look deutliches Interesse im nächsten Teil der Twilight Sage mitzuspielen, Liv Tyler hätte sich mit ihrem Outfit in Electric-Blue auch bei den Models einreihen können (Bilder in der Galerie). Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier


Quelle PicApp

New York Fashionweek: Mulberry

Einen glamourösen Mix aus modernen Volumendetails, Retroeinflüssen und Animal Prints zeigte crative director Emma Hill gestern bei der Mulberry Show in New York. Die Models dürften im Anschluss an die Show einige Zeit mit Haare kämmen verbracht haben, denn die hochtuppierten Frisuren im Stil der 60er Jahre sahen nach sehr viel Haarspray aus. Überhaupt waren die 60er Jahre in der Kollektion allgegenwärtig und zeigten sich in verspielten Herzapplikationen, knallgelben Boots und der typischen Saumlänge bei Kleidern, Röcken und Mänteln. Schwarz, Grau und warme Beigetöne wurden von electic Blue und Lila durchbrochen, die Drucke waren sehr animal-lastig - mal in Natur, mal in kräftigem Lila. Mir haben es besonders die tollen Jacken und Mäntel angetan, und in das ein oder andere Minikleid habe ich mich auch schon verliebt. Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier


Quelle PicApp

Fell und Pelz auf der New York Fashionweek

Was ich auf der Fashionweek in Berlin bereits gesichtet habe wurde auf der Mercedes-Benz Fashionweek in New York jetzt bestätigt. Fell und Pelz in allen erdenklichen Formen und Variationen lief nicht nur über die Laufstege. Auch die Besucher hüllten sich aufgrund der frostigen Temperaturen in Pelze. So schön ich die kleinen Kuscheljäckchen auch finde, ich denke es gibt mittlerweile einfach tolle Alternativen zum echten Pelz, die optisch kaum einen Unterschied erkennen lassen. Ich hoffe also dass wir im nächsten Jahr ganz viele schöne Webpelz-Varianten finden, damit jeder den Trend mitmachen kann. Carine Coitfeld zeigt hier, dass bei gestresstem und runtergehungertem Gesicht auch kein Pelz hilft, um glamourös auszusehen. Mehr zu den Fashionweeks findet ihr hier


Quelle PicApp

Seiten: Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste