Berlin Fashion Week: Kaviar Gauche Spring/Summer 2013

kaviar-gauche.jpg

Mein berliner Lieblingslabel Kaviar Gauche zeigte für das Frühjahr 2013 mal wieder eine wunderschöne Kollektion mit viel Seide, Transparenz und Laser Cut-Outs. Auch wenn ich heute das erste Mal etwas auszusetzen habe (die Gürtel in Python-Optik haben mir gar nicht gefallen), so haben mich die meisten Outfits mal wieder komplett begeistert.

Neben Schwarz und Weiß zeigte das Designer-Duo von Kaviar Gauche Okker und Schlammtöne, der Mix aus fließenden Silhouetten und steif fallenden Details wie breiten Fältelungen und Schößchen an Corsagen und Kleidern hat mir sehr gut gefallen. Ich bin ja großer Fan der Kaviar Gauch Sahne-Baisers, daher habe ich mich auch sehr für das Outfit mit kurzem, Volant-beladenen Rockteil und weißer Biker-Jacke begeistern können. Mein Highlight bei Kaviar Gauche war neben diesem Outfit ein weißes Kleid in Midi-Länge mit asymmetrischem Saumverlauf, das mir ohne den Gürtel allerdings besser gefallen hätte.

Autorin: Anne Höweler

Bildquelle: Styles you love / Phil Klever

Haute Couture Spring/Summer 2012: Elie Saab

Elie-Saab.jpgBildquelle: Getty Images

Ähnlich viel Spitze wie bei der Couture Show von Valentino gab es auch bei Elie Saab zu sehen. In Candy Colours getränkt wirkte die Kollektion des libanesischen Designers allerdings noch etwas verspielter und sommerlicher als die von Valentino. Zuckrige Türkis, Corall, Gelb und Rosatöne - dazwischen funkelnd bestickte Spitze in schönen Neutrals. Die einzigartigen Elie Saab Roben sind wie immer ein Traum, der für uns leider in weiter ferne bleiben wird. Aber wie ich schon so oft festgestellt habe, manche Kollektionen machen einen schon beim Anschauen glücklich. Und die Elie Saab Haute Couture Kollektion für den Sommer 2012 gehört auf jeden Fall dazu (weiterlesen…)

Haute Couture Spring/Summer 2012: Valentino

Valentino.jpgBildquelle: Getty Images

Bei den Haute Couture Schauen in Paris freue ich mich immer besonders auf die Kollektion von Valentino. Das Traditionshaus steht für edelste Spitze und Handarbeit, für Leichtigkeit, Verspieltheit und zarte Eleganz. Gestern wurde die Valentino Spring / Summer 2012 Kollektion mit Kreationen der beiden Designer Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli in Paris gezeigt. Die Kleider und Blusen - wie immer hochgeschlossen - zeigen sich für den kommenden Sommer in zurückhaltendem Weiß, lediglich ein paar zarte Blumenprints zieren das ein oder andere Kleid. Eine Kollektion zum Träumen, und viele Teile die uns ganz bestimmt hier und da auf dem Roten Teppich begegnen werden. Cameron Diaz, die bei der Show von Valentino in Paris in der Frontrow saß, hat mit einem verspielt mädchenhaften Kleid schonmal den Anfang gemacht: (weiterlesen…)

Alexa Chung bei Chanel Haute Couture Fall 2011/2012

Alexa-Chung-bei-Chanel-H.C.jpg
Quelle: Getty Images
Was ist da passiert Alexa? Bei der Couture Show von Chanel am 5. Juli in Paris stand Alexa Chung natürlich wieder auf der Gästeliste von Karl Lagerfeld, wobei ich diesmal echt zweimal auf ihr Outfit schauen musste.

Ich weiß ja nicht ob sie die Wahl hatte oder ob dieses Chanel Kleid schon in ihrer Hotel-Suite bereitlag, denn eigentlich greift Alexa Chung ja selten daneben. Dieses Kleid hier sieht allerdings eher so aus als hätte sich die 27jährige das Tüllgewand von Tiffy aus der Sesamstraße geliehen und dieses mit agressivem Bleichmittel bearbeitet. Nicht wirklich schön, Chanel hin oder her. Nicht dass am Ende dieses Kleid für die Trennung von Alex Turner verantwortlich war. Es gab aber auch positive Styling-Beispiele bei der Haute Couture Show von Chanel. Milla Jovovich und Elisa Sednaoui zum Beispiel. Caroline Sieber übrigens trug ein durchsichtiges Maxikleid aus edler Spitze (Bild in der Galerie), mit dem sie Alexa Chung dieses Mal in den Schatten stellte…


Bildquelle: Getty Images

Softe Töne & Neon bei Givenchy Haute Couture S/S 2011

Einer der wichtigsten Farbtrends wurde heute bei der Haute Couture Show von Givenchy in Paris nochmal bestätigt: Neon meets Nude. Fluorisierenden Farben in Kombination mit zarten Rosé- und Cremetönen haben wir auch auf der Fashionweek in Berlin gesehen, Lala Berlin hat diesen Trend bereits für die Sommerkollektion umgesetzt. Bei Givenchy wird dieser Neon-Trend vor allem auf dem Rücken der Outfits sichtbar, vorne dominiert die zarte und verspielte Optik:

6a00e54f9153e088330147e1fe4b14970b-800wi.jpg
Quelle: Givenchy

Chanel Haute Couture Spring/Summer 2011

chanel-haute-couture.jpg Glitzer, Glanz und Schimmer waren der Eyecatcher der Chanel Spring/Summer 2011 Haute Couture Show in Paris gestern. Altbekanntes traf auf Futuristisches, so wurden die klassischen Kostüme mit luxuriös glänzenden Texturen versehen. Slimme Glanzhosen wurden zu kurzen Röcke, hüftlangen Blazern und Kurzmänteln in A-Shape kombiniert. Während ich die mit Lurex bestickten Kleider recht gewöhnungsbedürftig - um nicht zu sagen etwas tantig fand, gefielen mir die spacigen Metallicdetails an Revers, Ärmelaufschlägen und Gürteln schon besser. Die funkelnden Hosen waren hitverdächtig, auch wenn mir die darauffolgenden Outfits, die ohne schimmerndes Beinkleid getragen wurden, besser gefielen. Die “schlichten” kastigen Kurzjäckchen mit halsfernen Kragenformen haben mir wieder sehr gut gefallen, und die Röcke mit leicht angerafftem Taillenvolumen auch. Meine absoluten Favoriten folgten dann aber in der zweiten Hälfte der Show. Couturige Kleider mit Art-Deco und Barokk-Einflüssen. Die leicht transparenten, verspielten Kleidchen mit viel Tüll und Glitzer waren für mich die Highlights der Chanel Haute Couture Show. Auch das Thema Ballett spielte bei Karl Lagerfeld eine Rolle, üppige Volants, viel Tüll und Schleifen gegen Ende der Show erinnerten mal wieder an Black Swan. Und schon wieder mit auf dem Catwalk: Julia Saner. Besonders beeindruckend fand ich die Chanel Haute Couture Show in Bezug auf die Stoffe. Ein absoluter Wahnsinn was da an Arbeit und Liebe zum Detail drinsteckt, aus diesem Blickwinkel betrachtet zählt diese Kollektion für mich zu den aufwändigsten und schönsten Kollektionen seit langem.
Hier das Video der Chanel Haute Couture Show:

Giorgio Armani Privé Haute Couture Fall 2010

Bei den neuen Kampagnenbildern der Herbst/Winterkollektion Armani Privé Haute Couture könnte man meinen es seien alte Fotostrecken aus den Sechzigern und Siebzigern. Das Styling, die Frisuren und vor allem die Kollektion ist sowas von retro, dass man sich bei einigen Bildern wirkich kaum vorstellen kann dass es sich um eine aktuelle Kollektion handelt. Vor allem bei den Hosenanzüge könnte ich immer noch wetten man hat uns ein paar uralte Outfits mitsamt uralter Fotos untergejubelt. Aber egeal - solange sie so aussehen immer gerne. Und wie immer bin ich absolut begeistert von dem Fall der Stoffe, den ausgefeilten, couturigen Schnitten und der unübertroffenen Eleganz der neuen Armani Privé Kollektion:


Quelle: Armani Privé

Hausach Couture bei der Mercedes-Benz Fashionweek Berlin

(ohne Titel)“It´s less Paris than it seems, but more couture than you´d imagine” sagt Sascha Gaugel über seine Kollektion Hausach Couture. Wenn man sich seine Modelle ansieht, weiß man warum. Hohe Schnittkunst, hochwertigste Stoffe und Materialien und eine ganz eigene, wieder erkennbare Note treffen aufeinander. Die grandiosen Roben von Sasche Gaugel sind nicht unbedingt alltagstauglich, dafür aber umso besser geeignet für den ganz großen Auftritt. Bereits 2004 gewann Sasche Gaugel den Bunte New Faces Award für den besten Nachwuchsdesigner, damals noch für das Label „Tulpen Design“. Im Jahr 2007 folgte dann der zweite New Faces Award für Hausach Couture. Der Firmensitz ist nicht im Schwarzwald – wie man bei dem Namen vielleicht zunächst annehmen würde - sondern in Hamburg. Die Homepage von Hausach Couture scheint mir im Jahr 2008 stehen geblieben zu sein, deswegen bin ich umso gespannter was uns in wenigen Tagen auf der Fashionweek Berlin erwartet.

London Fashionweek: Nicole Farhi

Neben der Kollektion von Matthew Williamson war die von Nicole Farhi mein zweites Highlight der ersten Tage der London Fashionweek. Nicht nur weil die Farbkombis wirklich schön und neu sind, sondern auch weil die Kollektion zum großen Teil wirklich tragbar ist. Und das ist bei vielen Kollektionen der London Fashion Week – die mehr nach Haute Couture und Spinnerei als nach Prêt-a-porter aussehen – definitiv nicht der Fall. Die Farbtöne sind kräftig, haben aber trotzdem einen pudrigen Touch. Sie sehen nach Sommer aus, ohne in die Kategorie „kitschige Swimmingpool-Colours“ zu rutschen. Die Shorts mit Krempeldetails haben tiefe, große Taschen und sehen lässig aus ohne dabei burschikos zu wirken. Üppiges Volumen spielt natürlich auch in der Kollektion von Nicole Farhi eine große Rolle. Neu ist, dass dieses Volumen nicht nur in der O-Silhouette, sondern auch in der H-Silhouette umgesetzt wurde. So verzichtet sie bei einigen Outfits gänzlich auf die Betonung der Taille und lässt Ärmellose Oberteile mit extrabreiten Schultern einfach locker bis auf die Hüften fallen. Auch die Y-Silhouette mit überbreiten Schultern und Röcken mit enger Saumweite spielt mit, bei dem grünen Rock wurde zur zusätzlichen Betonung sogar ein Faltendetail in Form eines Ypsilons kreiert. Alle Outfits der Show von Nicole Farhi findet ihr hier, wenn ihr noch mehr Beiträge zur Fashionweek lesen möchtet werdet ihr hier fündig.


Quelle: Style.com

Oscars 2009 - Sarah Jessica Parker im Sahne-Baiser von Dior Haute Couture

SJP in Dior Haute CoutureWill sie ihren Mr. Big jetzt nochmal heiraten? Oder warum erschien Sarah Jessica Parker zu den diesjährigen Oscars im Wedding Dress? Vielleicht war es auch eine Hommage an Barbie, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert? Aber nein. Trotz fast-übertreten der Kitsch-Schmerzgrenze sieht Sarah Jessica Parker in diesem Kleid von Dior Haute Couture toll aus, und die Sache mit dem Hochzeitskleid - da war sie ja weiß Gott nicht die Einzige…
mehr Klatsch, Tratsch und Bilder zu den Oscar Verleihungen 2009 findet ihr im Promi-Blog, im Accessoire-Blog, bei Shiny Shoes und Taschenqueen

Große Roben bei Scherer González auf der Mercedes Benz Fashion Week

Die wohl aufwendigsten und kunstvollsten Kleiderkreationen der Mercedes-Benz Fashion Week bekamen wir gestern Nachmittag bei Scherer González zu sehen. Detailreiche Kleider mit unverkennbaren Rokoko-Einflüssen, aufwendigen Corsagen mit Schnürungen und Schleifen zogen wohl nicht nur das Publikum, sondern ganz bestimmt auch das Berliner Designer-Duo Constanze G. González und Paul Scherer in ihren Bann. Denn dass hier wochenlange Arbeit mit Drapage, Schnittkunst und aufwendigster Näharbeit dahinter steckt ist nicht zu übersehen. Auch bei den unteren Kleidern, die uns ein wenig an Art Déco erinnern, spielen aufwändige Einsätze mit Volumen und kunstvolle Schnittführung eine große Rolle. Die warmen Orange-, Haselnuss- und Rosttöne werden von einem edlen, gedeckten Hellblau unterbrochen, die Materialien wirken in einem Mix aus Matt und Glanz. Der Haarschmuck aus Blättern, Blüten, Schleifen oder Seesternen war sehr üppig und zog so die Aufmerksamkeit fast gleichermaßen auf das Haupt. Aber auch die Prêt-a-porter Kollekiton von Scherer González ist wunderschön und sogar tragbar. In den Farben schließt sie sich der Haute Couture Kollektion an. Anschmiegsame Capes, fließende Hosen und Röcke, schmale und schlichte Strickteile. Der nächste Winter kann also kommen…
Scherer
Quelle: Mercedes-Benz Fashion Week

Onlineshopping bei yoox.com

“I only wear last season’s clothes…If you like fashion, you wear it.”

Auf dieses Zitat von Karl Lagerfeld stieß ich bei meiner Recherche über den Online-Shop yoox.com, der im Jahr 2000 in Italien gegründet wurde.

Allerdings findet man hier neben Teilen des Saisonendes auch Kollektionen von Jungdesignern, Bücher zu verschiedenen Themen sowie Designobjekte, die man unbedingt haben will.
Schnell habe ich bemerkt, dass es sich bei yoox.com nicht um irgendeinen Online-Shop handelt und es nicht wundert, dass der Shop im Durchschnitt 4 Millionen Besucher aus 53 Ländern im Monat vorweisen kann. Hier ist einfach für jeden etwas dabei.

Mein persönlicher Favorit ist die Rubrik „Vintage“: Eine exklusive Auswahl einzigartiger Vintage-Teile von Kleidung über Accessoires zu Schmuck der besten Modedesigner des letzten Jahrhunderts, welche in renommierten Aktionshäusern, bei Sammlern und Händlern ausfindig gemacht wurden. Designs, die einfach zeitlos schön sind und einen Hauch von Nostalgie mit sich bringen.
Wer von uns würde nicht mal gerne in dieses Haute Couture-Abendkleid von Christian Dior, ein Entwurf aus den 40er Jahren, schlüpfen? Und sei es nur für einen kurzen Augenblick?

Aber auch junge Designer werden von yoox.com immer wieder unterstützt, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, ihre Kollektionen der ganzen Welt zu präsentieren. Dieses Jahr gibt es eine spezielle Partnerschaft mit Gen Art, Organisator der Modenschau “Fresh Faces in Fashion” und in Mailand mit dem “Who’s On Next”, einem von AltaRoma und Vogue Italia entwickelten und organisierten Wettbewerb, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Talente der Zukunft zu entdecken.
Ihr habt bei yoox.com die Möglichkeit einige der Looks beider Veranstaltungen direkt vom Video der Modenschauen und nur wenige Stunden nach dem Event zu erwerben.

Zu alledem bietet uns yoox.com derzeit einen kostenlosen Versand an. Ich werde also gleich mal weiterstöbern…

yoox.jpg