WILDFOX Resort 2012 / 2013: Granny’s Closet

Wildfox-Resort.jpg

Eine Hommage an alle Großmütter ist diese WILDFOX Resort 2012 / 2013 Fotostrecke. Wir erinnern uns alle an die Besonderheiten und auch die Macken unserer Großmütter, meine hatte beispielsweise einen ausgeprägten Schuh-Tick, der sich in einem meterlangen Schuhregal im Keller bemerkbar machte. Als Kind habe ich mich stundenlang dorthin verkrochen und Oma’s Pumps in allen Varianten probiert. Außerdem war meine Oma eine Perfektionistin was das Outfit anging und so verbinde ich mit ihr akkurate Faltenröcke, pastellige Twin Sets, elegante Kleider und perfekt frisiertes Haar.

Manchmal kommt es mir so vor, als hätte diese Generation deutlich mehr Wert auf Stil und gutes Aussehen gelegt. Der wöchentliche Frisörbesuch steht bei uns doch schon längst nicht mehr auf dem Plan und meist drehen wir uns morgens lieber nochmal von rechts nach links anstatt beim ersten Weckerklingeln aufzustehen und uns Zeit für die perfekte Zusammenstellung unseres Outfits zu nehmen.

Und weil wir unsere Großmütter genau dafür bewundern widmet sich diese Fotostrecke all dem, was unsere Oma’s so sehr liebten: Sich chick machen, die Rosen im Garten pflegen, Stricken und mit einem Tässchen Kaffee oder einem Drink in der Hand vor dem Kamin posieren. Ich finde diese Fotostrecke von WILDFOX wie immer zuckersüß und sie lässt mich in Kindheitserinneungen schwelgen …

Bildquelle: Wildfox

Styles you love auf der Fashionweek Berlin Juli 2011

Die Berliner Fashionweek liegt mittlerweile zwei Wochen zurück, die Eindrücke, Inspirationen und Informationen sind aber noch lange nicht alle aufgearbeitet. Das speichern und analysieren so vieler Kollektionen und Events braucht Zeit, und deshalb werdet ihr immer wieder einen Nachtrag zur Fashionweek bekommen.

Dieses Mal wurde ich von Susan nach Berlin begleitet, die mich fleißig beim Schreiben und Fotografieren unterstützt hat. Das Chaos in unserer wunderschönen Bleibe wurde von Tag zu Tag größer, denn Zeit zum Wegräumen gab es nicht und die Zeitschriften- und Prospektberge wuchsen stetig an. Worüber wir beide uns - neben all den tollen Schauen - am meisten gefreut haben, war alt bekannte Gesichter wiederzusehen und neue kennen zu lernen.


Quelle: Styles you love

DIE MODE
In Sachen Farbigkeit wurden wir von ultra kräftigen Farbnuancen bis hin zu Neons überrascht, die in einigen Kollektionen auftauchten und überall so neu und schön kombiniert wurden, dass sie der Weichheit und Weiblichkeit der Kollektionen keinen Abbruch taten. Von Grün über Blau bis hin zu den dominierenden Pink-, Rot- und Koralltönen leuchteten die Farben, aber auch Weiß und helle Nudetöne waren stark vertreten. Weiblichkeit, fließende Silhouetten und komplexe Schnitte standen im Vordergrund, und sowohl die etablierten Deutschen Labels als auch die Jungdesigner wie Perret Schaad und Hien Le haben bewiesen dass sie die Schnittkunst beherrschen und das Spiel mit Materialien und Farben lieben. Für mich ist “Mode - Made in Germany” bei dieser Fashionweek noch ein Stück bedeutsamer geworden, und dass dies nicht nur bei mir der Fall ist war an der starken Resonanz der Presse zu spüren.

DIE HIGHLIGHTS
Zu meinen ganz persönlichen Highlights gehörten natürlich auch die Interviews mit Dorothee Schumacher, Karlotta Wilde und Saena Chun. Und ich glaube ich spreche auch im Namen von Susan wenn ich sage dass wir trotz der allgegenwärtigen Hektik auch eine Menge Spaß hatten. Bei den Lieblingskollektionen waren Susan und ich uns auch einig, denn bei Schumacher, Dawid Tomaszewski und .Dimitri war die Begeisterung wohl am größten.

DIE PROMIS

Und was meiner Meinung nach auch mal gesagt werden muß: Wir haben zwar nicht die Promidichte von New York und müssen so halt auch mal mit weniger wichtigen Promis in der Frontrow vorlieb nehmen, aber auch wir haben ein paar echte Stars. Karoline Herfurth, Jessica Schwarz und Franziska Knuppe zum Beispiel, oder Heike Makatsch. Aber auch Boris Becker mit seiner Lily gehört halt zu Deutschland - und ich weiß gar nicht warum wir Deutschen unsere “Stars” oft so belächeln. Die US Stars sind oft auch nicht unsterblich, sie sind halt nur Amerikaner.

Newcomer Model: Brynja Jónbjarnardóttir

Brynja Jónbjarnardóttir klingt irgendwie eher wie ein Isländischer Zungenbrecher, deswegen versuche ich gar nicht erst mir den Nachnamen des Newcomer Models zu merken und bleibe bei Brynja.

Ein echtes Unschuldsgesicht hat die 19 Jährige Isländerin, erst seit kurzem ist sie bei Zucca und Next Model Management unter Vertrag. Noch vor wenigen Monaten vermarktete sich Brynja selbst auf lookbook und ihrem eigenen Blog, nun sind beide Accounts gelöscht daher gehe ich mal davon aus dass die Isländerin jetzt richtig durchstartet und wir bald mehr von ihr sehen werden.

Bei Fashion Gone Rough habe ich eine Fotostrecke von Toby Knott gefunden, in der Brynja in zarten Chiffon- und Tülloutfits posiert. Bei Fiasco gab es bereits in der September/Oktober 2010 Ausgabe eine Fotostrecke mit ihr, hier könnt ihr euch die Bilder ansehen:

Quelle: Fashion Gone Rogue, Katrin Braga, Fashionising

Tüll und Ballett auf der Fashionweek Berlin

ballett-auf-der-fashionweek.jpg
Auch auf der Fashionweek in Berlin gab es jede Menge Tüll, Rüschen und Tutu-Styles im Black Swan Style zu sehen. Vor allem die schwedische Jungdesignerin Ida Sjöstedt hat sich mit ihrer Mode dem Ballett-Thema gewidmet und zeigte wunderschön dekorierte Kleider im Eisprinzessinnen-Look. Wunderschöne Ballett-Fotos habe ich bei cuded gefunden, sie sind von Vihao Pham, einem Fotografen aus den USA. Da würde ich doch am liebsten gleich wieder mit Ballett-Unterricht anfangen…
Hier die Ballett-Fotos von Vihao Pham: (weiterlesen…)

Dorothee Schumacher Herbst/Winter 2011 auf der Fashionweek Berlin

schumacher-show.jpg
Jeder der Styles you love regelmäßig liest kennt meine Schumacher-Begeisterung. Und so ist es auch kein Wunder dass die neue Herbst/Winter-Kollektion, die heute auf der Mercedes-Benz Fashionweek in Berlin präsentiert wurde, mal wieder meine Lieblingsshow gewesen ist.

Jede Menge Seventies präsentierte uns Dorothee Schumacher, in knalligen Orange, Rot, Türkis und Lilatönen gemixt mit soften Nudes. Die typische Femininität von Schumacher wird immer wieder von etwas derberen und coolen Teilen gebrochen, und auf eine Schleife habe ich erstmal eine Weile warten müssen. Der neue Schumacher-Mix gefällt mir ausgezeichnet und so wünsche ich mir schon jetzt das ein oder andere Teil (oder am besten gleich die ganze Kollektion) für meine Herbstgarderobe. (weiterlesen…)

Juergen Teller Fotoausstellung in Berlin

poshbag.jpg Neben Camilla Åkrans zeigt auch der deutsche Fotograf Juergen Teller während der Berliner Fashion Week einige seiner Werke. Gleich zwei Ausstellungen hat er in dieser Woche, “Paradis” in der Johann König Gallery und auch der Store 032c zeigt mit “Men and Women” ein paar seiner neusten Bilder. Juergen Tellers Stil ist sehr laut, provokant, echt und absolut sehenswert. Er ist bekannt für seine “unschönen” Fotos, in denen er Models und Musiker ungeschminkt und mit all ihren Macken und Kanten ablichtet. Er schoss Kampagnen für Marc Jacobs und Vivienne Westwood, arbeitete für die i-D und seine Portraits von Kurt Cobain sind weltberühmt. Mir ist vor allem die Kampagne mit Victoria Beckham in der Marc Jacobs Tüte in Erinnerung geblieben. Wer also in Berlin ist und irgendwie die Zeit findet sollte sich zumindest eine Ausstellung von Juergen Teller ansehen.

Cara Delevigne in der Burberry Kampagne

Cara Delevigne, die kleine Schwester von Poppy Delevigne, posiert für die aktuelle Burberry Kampagne am steinigen Strand. Ende letzten Jahres nahm ich Cara Delevigne stylingmäßig unter die Lupe und da sah sie noch aus wie ein kleines scheues Rehlein - zumindest neben ihrer großen Schwester. Was Styling und Make-Up so alles ausmachen - denn für Burberry sieht sie viel wilder aus, erwachsener, und auf jeden Fall super cool. Fotografiert wurde die Burberry Kampagne mit Cara Delevigne und Jacob Young (der wirklich sehr jung aussieht) mal wieder von Mario Testino.

8f9658f96ce5d7ae_burberry.jpg

Leighton Meester (und ich) im Familienalbum der Missonis

Die neue Werbekampagne von Missoni zeigt Mitglieder der Missoni Familie - und Leighton Meester. Und nach Schnappschüssen aus dem Familienalbum sieht die Kampagne wirklich aus - spaßig, spontan und kunterbunt wie immer. Das Bild von Leighton Meester erinnert mich irgendwie an unseren Phantasialand-Ausflug am vergangenen Wochenende, da steht nämlich ein riesiges Nostalgie-Pferdekarussel von dem ich meinen Sohn erst nach einstündiger Fahrt wieder runterbekommen habe. Der Unterschied: Ich habe eine dicke Northface Jacke an, Leighton ein luftiges Missoni Kleidchen. Leighton Meester macht also ihrer Kollegin Blake Lively, die gerade in der aktuellen Handtaschen-Kampagne von Chanel zu sehen ist, stark Konkurrenz. geschossen wurde die Missoni-Kampagne übrigens von Juergen Teller.

leighton-anne.jpg

Vila Frühjahr 2011

Den längsten Besuch der Berlin Press Days stattete ich der Agentur “On Time PR” ab, der mich einen halben Tag und einen ganzen Akku kostete. Aber es hat sich gelohnt, denn hier gab es jede Menge toller Frühjahrskollektionen. Die von Vila und Selected Femme haben mir natürlich am besten gefallen, aber auch von Vero Moda, Only und Object war ich positiv überrascht. Bei Vila wurden die pudrigen Nuancen von einem leichten Khakiton durchbrochen, transparente Kleider mit femininen Details und schöne Strickteile wurden mit Overalls, Shorts und Jacken im Utility-Look kombiniert. Hier meine Favourites aus der Vila Kollektion für das Frühjahr 2011:


Quelle: Styles you love

Carey Mulligan ist die bestgekleidetste Frau

Ich bin eigentlich erst vor wenigen Wochen auf Carey Mulligan aufmerksam geworden, als ich mir Wall Street 2 angesehen habe. Den Film fand ich gut, Carey Mulligan noch besser. Sie hat mir mit ihrem mädchenhaften Charme direkt gefallen - erinnert mich vom Typ her ein wenig an Meg Ryan in jüngeren Jahren. Jetzt wurde Carey Mulligan zur best gekleidetsten Frau gekürt, und da wollte ich ihren Look dann mal genauer unter die Lupe nehmen. Mein Fazit: Ihr Red-Carpet Look überzeugt mich, für ihr Freizeit-Styling könnte Sie sich aber vielleicht doch noch ein bisschen mehr Mühe geben. Aber egal was sie trägt: Ihren mädchenhaften Look und ihre positive Ausstrahlung behält Carey Mulligan - und das ist die Hauptsache…

Quelle: PicApp

Bershka, Mango und Co. in Barcelona

Da ich es bei 32 Grad und strahlendem Sonnenschein in Barcelona vorgezogen habe mich an den Strand zu legen bzw. irgendwo in der Sonne einen Café con Leche zu schlürfen gibt es nicht allzu viele Bilder. Aber zu Bershka, Pull & Bear, Mango, Zara und H&M habe ich es zumindest mal geschafft und natürlich nicht nur die Fenster fotografiert sondern auch geschaut was die einzelnen so an Herbstmode zu bieten haben. Stark enttäuscht war ich bei H&M, aber das lag wahrscheinlich daran dass ich im falschen war und keine Lust hatte weiter zu laufen. Bei Bershka und Stradivarius habe ich einen bunten Mix aus herbstlichen Floraldrucken, rockigen Styles und femininem Fifties-Look gefunden. Bei Zara war der britisch-maskuline Look stark vertreten, genauso wie das Thema Fifties, Sixties und Seventies. Bei Mango haben die Designer natürlich auch in der Vergangenheit geschwelgt um die Herbst/Winterkollektion zu entwerfen, besonders haben mir hier die leuchtenden Rottöne gefallen.


Quelle: Styles you love

Giorgio Armani Privé Haute Couture Fall 2010

Bei den neuen Kampagnenbildern der Herbst/Winterkollektion Armani Privé Haute Couture könnte man meinen es seien alte Fotostrecken aus den Sechzigern und Siebzigern. Das Styling, die Frisuren und vor allem die Kollektion ist sowas von retro, dass man sich bei einigen Bildern wirkich kaum vorstellen kann dass es sich um eine aktuelle Kollektion handelt. Vor allem bei den Hosenanzüge könnte ich immer noch wetten man hat uns ein paar uralte Outfits mitsamt uralter Fotos untergejubelt. Aber egeal - solange sie so aussehen immer gerne. Und wie immer bin ich absolut begeistert von dem Fall der Stoffe, den ausgefeilten, couturigen Schnitten und der unübertroffenen Eleganz der neuen Armani Privé Kollektion:


Quelle: Armani Privé

Replay Spring/Summer 2011 auf der Bread & Butter Berlin

vorschaubild.jpg In der vergangenen Woche fand in Berlin nicht nur die Fashionweek statt, auch auf zahlreiche Messen und Nebenveranstaltungen wurden Kollektionen für die nächste Frühjahr/Sommer Saison präsentiert. Auch der Bread & Butter habe ich einen kurzen Besuch abgestattet um mal zu sehen, was so bei den Denim-Labels passiert. Bei Replay sah die Kollektion stark nach Malibu-Beach aus. Jeans in knalligen Farbgebungen, von Rot über Pink bis hin zu electric Blue. Die Shirts waren entweder im Look der 80er oversized geschnitten, oder feminin und körperumspielend mit Rüschen und verspielten Details. Die stilisierten Floralprints haben mir bei Replay sehr gut gefallen, und auch die Farbigkeiten waren richtig schön. Mein Highlight waren allerdings die Schuhe, mit breiten Riemchen und Netzeinsätzen, Nieten und breiten Bindebändern. (weiterlesen…)

Fashionweek Berlin: Lustiges von Tag 1 und 2

Trotz Rennerei von Show zu Show und Messe zu Messe bleibt zwischendrin und danach immer ein wenig Zeit um neue/alte Gesichter zu treffen (immer wieder lustig wenn man sich das erste mal im echten Leben trifft) und Spaß zu haben. Camilla und Annika von Allet ohne Schminke zum Beispiel habe ich heute das erste Mal getroffen. Und Kathrin von Kathrynsky. Von oben links nach unten rechts: Public Viewing bei der Bread & Butter / ich und Susan / Julia, Camilla, Annika und Jessie / Sushi Döner Berlin / Jana und ich / Lustige Tratschgruppe nach der Show von Mongrels in Common: Kathrin (Mitte), ich und Camilla (links) impressionen-tag-1und2.jpg
Mehr zur Fashion Week hier.

Kristian Schuller auf der Mercedes-Benz Fashionweek

lala-berlin-–-44.jpg Bei der Show von Lala habe ich Kristian Schuller in der Front Row erspäht. Und da ich ja eben erst über seinen tollen Bildband “90 Days - one dream” geschrieben habe, ergriff ich die Gelegenheit ihn nach der Show mit ein paar wenigen Fragen zu löchern:

Sie sind ja studierter Modedesigner. Trauern Sie bei all dem Fashionweek-Rummel ihrem Designerjob manchmal nach?

Überhaupt nicht. Ich tue das, was ich liebe. Würde ich dem Designerdasein nachtrauern, würde ich wieder anfangen Mode zu machen.

Die Kleider die Ihre Frau Peggy für die Shootings des Bildbandes entworfen hat waren großartig und besser als vieles, was man hier auf der Fashionweek sieht. Wird es vielleicht irgendwann doch noch eine Kollektion geben? (weiterlesen…)

Marcel Ostertag: Mercedes-Benz Fashionweek Berlin

Eben hat Marcel Ostertag mit seiner Frühjahr/Sommer Kollektion 2011 die Mercedes-Benz Fashionweek in Berlin eröffnet - und mich absolut begeistert. Die Kollektion stand unter dem Motto “I love to hate you”. Und der gleichnamige Song von Erasure weckte nicht nur Teenage-Erinnerungen, er riß mich auch fast vom Stuhl. In seiner neuen Kollektion lieferte Marcel Ostertag ein neues und gelungenes Spiel mit Nudetönen und fluorisierenden Pink, transparentem Seidenchiffon und funkelnden Pailetten. Alles in allem war die Kollektion ultra feminin und lebte von der Detailverliebtheit Ostertags sowie dem neuen Mix aus Retro und Futurismus. Geometrische Einsätze wurden von voluminösen Faltenelementen aus Seidenchiffon unterbrochen und gaben diesem so oft gesehene Detail einen völlig neuen Look. Am Ende blitzte auch ein wenig 80´s Disco-Feeling durch, mit schwarzen Overalls und high waisted Paillettenhosen mit Hüftvolumen. Ein tolle Eröffnung der Mercedes-Benz Fashionweek und eine grandiose Frühjahr/Sommer 2011 Kollektion von Marcel Ostertag! Alle Infos und News zur Fashionweek findet ihr hier

Quelle: Styles you Love
Autorin: Anne

Buchtipp: Backstage Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

backstage.jpg Für alle die auf unsere Backstage und Frontstage Bilder der Fashionweek nicht mehr warten können: Dieser Bildband von Claudius Holzmann bietet einen tollen Einblick hinter die Kulissen der Mercedes-Benz Fashionweek Berlin. Schöne Fotos von Models, Designern und Promis haben mich eben schon wieder eingestimmt, denn morgen geht es endlich los nach Berlin und am Mittwoch stürzen wir uns dann endgültig ins Getümmel um in Erfahrung zu bringen, was uns Kleidungstechnisch im nächsten Sommer erwartet. Hier und auf unserer Fashionweek-Seite erfahrt ihr dann täglich und aktuell alle News der Berliner Fashionweek. Der Bildband Backstage Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist übrigens von Claudius Holzmann und im teNeues Verlag erschienen.

Fashionweek - wir kommen

cimg2205.jpg Jetzt heißt es mal wieder vorschlafen, denn ab nächster Woche Dienstag bin ich mit Jana und Susan in Berlin um das stramme Fashionweek-Programm zu absolvieren. Natürlich stehen jede Menge toller Schauen auf unserem Programm, von denen wir euch berichten werden. Besonders freue ich mich auf Mongrels in Common, Perret Schaad, Schumacher, Lala Berlin und AQ 1. Aber auch auf den ganzen Side-Events und Messen werden haufenweise Frühjahr/Sommer 2011 Kollektionen präsentiert, deswegen werden wir uns natürlich auch auf der Premium, der Bread&Butter und im Green Showroom für euch umsehen. Und da ich in diesem Jahr endlich mal ohne Baby unterwegs bin werde ich mir natürlich auch nicht mehr jede Party entgehen lassen. Kamera, Camcorder und Laptop sind natürlich immer mit dabei um alles ausführlich zu dokumentieren…

Seiten: 1 2 3 4 5 Nächste