Fashionvideos der ESMOD Berlin Absolventen 2010

video.jpg Also wenn es dann mit dem Modedesign nicht klappen sollte (was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann) können die Absolventen der ESMOD Berlin auf jeden Fall in der Film- oder Werbebranche einsteigen. Denn die Fashionvideos, die einige der Absolventen für ihre Kollektion gemacht haben, sind besser als so manch ein professionell realisierter Spot. Besonders das Video von Loana Bartram mit dem Titel “I ♥ Pop” finde ich ganz toll. Super Story, Süßes Model, großartiges Make-Up und vor allem passt das Video so toll zur Mode, die präsentiert wird. Und da ich weiß wie viel Arbeit, Kraft und Nerven in so einer Abschlußkollektion stecken muß ich wirklich meinen Hut vor den ESMOD Absolventen ziehen, dass sie es zusätzlich noch geschafft haben so tolle Filme zu realisieren!

Graduate Fashion Week London 2010

Bei den Kollektionen, die Absolventen der Manchester University letzte Woche auf der Graduate Fashion Week in London zeigten, müssen sich Yohji Yamamoto, Viktor & Rolf und andere Designgrößen ganz schön warm anziehen. Denn genau deren Markenzeichen wie extremes Volumen und überladene Faltendetails und Rüschen dominierten die Outfits der Absolventen. Diese Details und Linienführungen aber so zu entwickeln dass sie nach großartiger Couture und nicht nach Modefachschule aussehen ist gar nicht so einfach, diesen Absolventen aus Manchester ist es aber gelungen. Und zwar mit Bravur. Die Kollektionen sind in sich wunderschön harmonisch, und obwohl ausladendes Rüschen- und Faltenvolumen in vielen Kollektionen auftauchten, so hat doch jede Kollektion eine ganz eigene Handschrift. Da braucht man sich um den Design-Nachwuchs auf jeden Fall keine Sorgen machen, denn soviel Können wird bestimmt auch belohnt. Meine Favoritinnen unter den Absolventen: Chloe Lennox, Sophie Blenner Hassett, Rebecca Thompson und natürlich Poppy Warwicker-Le Breton mit ihrem gigantischen Strickrock.


Quelle: CATWALKING

CHARITY FASHION SHOW der ESMOD BERLIN

Esmod logoFür alle Berliner und diejenigen, die am 30. November in Berlin sind: Die ESMOD veranstaltet an diesem Abend die Benefiz-Modenschau Sainte Catherine. Unter dem Thema „An Odyssey to Outer Space“ präsentieren die Studenten aller drei Ausbildungsjahre ihre Kollektionen, inspiriert durch die Welt der Sterne. (weiterlesen…)

Interview mit Wolfram Bier, dem Gewinner des Hugo Boss Fashion Award 2009

Unter dem Motto „New Cut“ hat das Modeunternehmen Hugo Boss in diesem Jahr die Studenten/innen der Staatlichen Modeschule Stuttgart zum Designwettbewerb aufgerufen. Hugo Boss steht schon seit vielen Jahren in engem Kontakt mit der Staatlichen Modeschule Stuttgart, der regelmäßige Austausch ermöglicht den Studierenden wertvolle Einblicke in die tatsächliche Arbeitswelt eines internationalen Modeunternehmens.

Jana war live auf der Modenschau der Staatlichen Modeschule Stuttgart und hat den diesjährigen Gewinner des Hugo Boss Fashion Award mit Fragen gelöchert. (weiterlesen…)

Kunstform: Modenschau der Staatlichen Modeschule Stuttgart

Am Wochenende präsentierten die 22 Absolventen der Staatlichen Modeschule Stuttgart ihre Abschlusskollektion.
Die Stuttgarter sind ja für zwei Dinge bekannt: Ihre Liebe zum Handwerk und zur Inszenierung. Eine wunderbare Kombination, die immer zu besonders eindrucksvollen Schauen und sehr sauber verarbeiteten Modellen führt. Auch dieses Mal wurden die Studenten der Staatlichen Modeschule diesem Anspruch gerecht. Als Kulisse diente das Kunstgebäude am Schlossplatz. Für die Choreographie holte sich die Modeschule wieder Unterstützung vom Stuttgarter Ballett: Marco Goecke inszenierte die Choreo für die Absolventinnen, die Größenteils ihre Modelle selbst präsentierten. (weiterlesen…)

Zwillinge inspirieren zur Abschlusskollektion

Christine Gröger hat im Juli ihre Modedesign-Abschlusskollektion an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim vorgestellt.

Das Thema lautete gemini – gleich ? gleich. Gemini ist der lateinische Begriff für Zwillinge, die ja in unserer Gesellschaft eine Besonderheit darstellen.

In ihrer Kollektion mit dem Motto „die zwei Seiten einer Idee“ hat Christine die signifikanten Merkmale verschiedenster Paarbeziehungen herausgearbeitet und diese modisch umgesetzt. Dies erreichte sie durch „Verdoppelung“ verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten wie Schnitt, Materialien, verschiedene Verarbeitungstechniken und Stilelemente innerhalb jedes Paares. Dabei unterscheidet sich jedoch jedes Paar in seiner modischen Aussage von den anderen.

Ein besonderes Detail stellt der Einsatz von Bändern dar, die als Verschluss dienen, Kleidungsstücke scheinbar willkürlich umschlingen, lose flattern, ausgefranste Säume fixieren, in horizontaler oder vertikaler Linie angeordnet sind aber auch in geraffter oder zur Schleife gebundener Form auftauchen, was sinnbildlich für die innere als auch äußere Verbindung von Zwillingen steht.

„Die vielen kleinen, liebevoll gearbeiteten Details unterstreichen meine eigene innerliche Verbundenheit mit dem gewählten Thema.“, so Christine.

Überzeugt Euch selbst…

christine1.jpg

christine2.jpg

Globale Themen als Inspiration der Mode

Katharina Hirner hat an der Hochschule Pforzheim Modedesign studiert, und vor wenigen Wochen ihre Abschlusskollektion unter dem Motto “Bipolar” auf der Abschlussmodenschau präsentiert.

In ihrer Kollektion setzt sich Katarina mit Themen wie globaler Erwärmung und Klimawandel auseinander. “In Zukunft wird sich der Mensch an wechselnde Bedingungen anpassen müssen”, so Katharina Hirner. “Er wird schneller und besser mit veränderten Gegebenheiten der Umwelt umgehen und seine Gewohnheiten auf ein rasant wechselndes Klima einstellen müssen.” Gegensätzliche Elemente aus klimatischen und geographischen Bereichen hat Katharina abstrakt in einer Kollektion umgesetzt. Bipolare Elemente wurden zu einem neuen Ganzen zusammengefügt. Den Schlüssel der Formensprache beschreibt Katharina als Aktivität, und um das “Gehen” als wichtigste Art der Fortbewegung der Zukunft zu erleichtern lassen ihre Schnitte viel Spielraum und Bewegungsfreiheit. Durch Gürtel, Schlaufen und Schnürungen werden die Silhouetten akzentuiert. Das Spannungsverhältnis wird durch die Auswahl der unterschiedlichen Materialien geschaffen, deren gegensätzliche Inspirationselemente, Zerfall und der Erhalt der Natur, durch einen Materialmix wie Fallschirmseide und losem Strick verkörpert werden. Und diese schönen Bilder aus der Kollektion laden alle ein, sich von dem Thema ein wenig inspirieren zu lassen…
skizzen
models