C&A Fashion-Show mit Sara Nuru und GNTM Kandidatinnen

Heute Mittag hat C&A in den düsseldorfer Rheinterrassen die Herbst/Winter Kollektion 2010/2011 präsentiert. Und alle die mit C&A nur langweilige Mode, unaufgeräumte Kleiderständer und gelbe Plastiktüten verbinden sollten sich die Bilder der Fashionshow zur Belehrung eines Besseren jetzt mal in Ruhe zu Gemüte führen. Denn für positive Stimmung in den Reihen sorgten nicht nur Sara Nuru und vier Mädels aus der aktuellen Staffel 2010 von GNTM, auch die gelungene Winterkollektion trug ihren Teil dazu bei. Mit pudrigen Winterpastellen, soften Fake Fur´s und langen Cardigans wurde die Show eröffnet, in der ich kein Must-Have vermisst habe. Von femininen Glanzleggings über Satinhosen mit drapiertem Hüftvolumen bis hin zu Lederkleidern- und Hosen war auf dem Catwalk alles dabei, was wir in der Wintersaison brauchen. In der Kollektion von Clockhouse hat mir das Folk-Thema am besten gefallen, mit Strick-Leggings in Ethno-Muster, süßen Capes im Anden-Look und verspielten Baumwollkleidern. Und wer keine Lust auf Sammelsorium und Wühlen hat: Gut, dass wir uns im Zeitalter des Online-Shoppings befinden. Die Pressekollektion wird also ab dem Spätsommer auch online zu kaufen sein, und bis es soweit ist werden ein paar Glückliche unter euch die Möglichkeit haben ein paar der Teile schon jetzt zu ergattern. Ich habe nämlich die Pieces die mir am besten gefallen haben mitgenommen und werde sie hier verlosen. Außerdem habe ich Jana ein paar Schuhe und eine Tasche mitgebracht, die es dann bei Shiny Shoes bzw. bei Taschenqueen zu gewinnen gibt. Und bevor es nächste Woche soweit ist - hier die ersten Impressionen von der Show:

Quelle: C&A
Mit dabei waren Victoria, Leyla, Wioleta und Jacqueline aus der aktuellen Staffel von „Germany´s Next Topmodel“, die Gewinnerin des „Elite Model Contest Schweiz und Worldwide“ Julia Saner sowie Christoph Sassman, österreichischer Gewinner des „Madonna Model Contest“.

Preview Mercedes-Benz Fashionweek Berlin: Lena Hoschek, Patrick Mohr & Michael Sonntag

Hoschek Quelle: Mercedes-Benz Fashionweek
Warum ich diese drei zusammen ankündige hat einen Grund: Die Kollektionen und Stilrichtungen könnten kaum unterschiedlicher sein. Lena Hoschek macht „Pinup-Mode“, inspiriert duch Showgrößen der 40er und 50er Jahre. Aber auch ihre Leidenschaft für Rock n´Roll, Tattoos und Punk fließen in die Kollektion mit ein. Patrick Mohr macht Mode, die – wie ich finde – kaum tragbar ist. Sehr experimentell, unverwechselbar und mutig. Michael Sonntag, der im vergangenen Jahr von Susy Menkes hoch gelobt wurde, macht Mode die ich als tragbare Kunst bezeichnen würde. Tolle Schnitte mit ausgefallenen Details, wunderschön und außergewöhnlich. Er liebt es, mit natürlichen Materialien zu arbeiten, lässt aber als Kontrast immer wieder Technisches einfließen. Alle drei Schauen werde ich mir in der kommenden Woche in Berlin ansehen, ich bin jetzt schon gespannt, ob die Kollektionen für den nächsten Herbst/Winter genauso unterschiedlich sind.

Stil-Vorbilder 2010: Emma Watson

Ich führe heute mal eine neue Rubrik bei Styles you love ein. Jede Woche werde ich euch ein weibliches Sternchen vorstellen, das es meiner Meinung nach verdient hat zu unseren Styling-Vorbildern für das nächste Jahr zu zählen. Klar kennen wir einige schon, denn richtig gute Stil-Königinnen bleiben es auch für mehrere Jahre, wenn nicht sogar für immer. Anfangen möchte ich mit Emma Watson, die mit ihren gerade mal 19 Jahren schon genau weiß, wie man sich gekonnt und stilvoll in Schale wirft. Wir kennen sie alle aus den Harry-Potter Filmen, wo sie die süße Zauberschülerin Hermine spielt. Aber mittlerweile ist sie kein Kinderstar mehr, sie ist erwachsen geworden und zeigt dies nicht nur in der aktuellen Kampagne von Burberry. Ihr Look ist elegant, graziös und hat auf jeden Fall Glamour und Stil. Noch vor zwei Jahren wusste sie auf dem Roten Teppich nicht so recht wie und wo sie ihre Füße platzieren sollte, ohne selbst darüber zu stolpern. Heute setzt sie sich damenhaft und gekonnt in Szene, sie weiß genau welchen Blick sie in die Kamera wirft und sieht aus, als würde sie das schon mindestens 20 Jahre machen. Dass ich sie aufnehme in die Liste meiner Stil-Königinnen liegt aber nicht zuletzt auch an ihrer Präsenz und Ausstrahlung, die einen wirklichen Star ausmachen.


Quelle: PicApp

Stella McCartneys GapKids Kollektion - Fortsetzung folgt

(ohne Titel)
Seit wenigen Tagen gibt es bei Gap (leider nicht in Deutschland) die neue GapKids Kollektion von Stella McCartney. Und schon nach wenigen Tagen steht fest: Fortsetzung folgt. Die Kollektion läuft schon super erfolgreich - kein Wunder, denn die Sachen sind wirklich toll. Die GapKids-Stella McCartney-Spring 2010-Kollektion wird ab März in den Läden hängen, ich hoffe aber ich komme vorher schonmal nach London oder sonst irgendwo hin, wo ich ein paar tolle Teile aus der Herbstkollektion ergattern kann. Dabei fällt mir gerade ein: Wozu wohnt der Patenonkel eigentlich in London???

Victor de Souza Lookbook

Ein Designer, von dem ich komischerweise noch nie etwas gehört habe, obwohl er der Kreativkopf hinter den meisten Outfits von Lady Gaga und Rhianna ist. Als ich mir die letzten Kollektionen angesehen habe ist mir dann aufgefallen, dass noch die aktuelle Herbst-Kollektion gar nicht so „Gaga“ war. Klar zeigt er auch hier schon, dass er ein großer Meister extravaganter Schnittkunst ist. Die Roben sehen aber noch nicht ganz so schrill aus, eher ein wenig nach Hoftracht, Burgfräulein oder First Lady beim Gala-Abend. Aber schon die Frühjahr Kollektion 2010 zeigt, dass Victor de Souza durch die Outfits für Lady Gaga seine wahre Stärke entdeckt hat. (weiterlesen…)

Von Kopf bis Fuß in Leder

Leder
Lederjacken sind mittlerweile kein Modetrend mehr, sie sind zeitlos und je nach Modell gehören sie als Basic eigentlich in jeden Kleiderschrank. Dass man aus Leder aber noch viel mehr machen kann als Jacken und Handschuhe beweisen in diesem Herbst eigentlich fast alle Designer. Die Lederhose zählt momentan zu den Must-Haves schlechthin. Allerdings nicht in Form von Kniebundhosen für die Wiesn, und auch nicht in altbacken unförmiger Silhouette. Die neuen Lederhosen sind meist hauteng, sehen bei schmalem Bein fantastisch aus und lassen erst auf den zweiten Blick erkennen, dass es sich um Leder handelt. Sogar die neuen Hosenformen mit Hüftvolumen und Bundfalten gibt es in dünnem Leder. Im ersten Moment kann man sich diese Form – genau wie einen Faltenrock – schwer in Lederqualität vorstellen. Dass genau das aber neu und richtig gut aussehen kann sehen wir aber in der aktuellen Kollektion von Gestuz. Ansonsten sind Lederröcke – meist in Pencil-Form – genau wie die Leder-Leggings in vielen Kollektionen vertreten. Die Lederjacken sind keinesfalls alle in Biker- oder Fliegerform. Klar dominieren diese Shapes, aber viele setzen auch auf Cape-Formen, kleine Jäckchen in A-Linie oder Trenchcoats. Und in Sachen Stiefeln bekommt man in diesem Jahr richtig viel Leder für´s Geld. Die Overknees feiern ihr grandioses Comeback. Meist mit hohen Absätzen, eng anliegend und bis weit über das Knie reichend. Die schönsten habe ich gerade entdeckt: Mit Blockabsatz in graubraunem Wildleder von Miu Miu. Und mein absolutes Leder-Highlight: Das Corsagenkleid von Gestuz.

Und hier noch ein paar mehr Leder-Lieblingsteile:



Tory Burch – mehr als Ballerinas

Vor allem durch ihre super klassischen Ballerinas wurde Tory Burch bekannt. Sie ist aber längst mehr als Mutter der Tory Burch Ballerinas. Sie steht als eine der beliebtesten Modedesigner ständig im Rampenlicht, hatte sogar schon eine Gastrolle neben Blake Lively in Gossip Girl (die Staffel läuft bei uns allerdings erst im nächsten Jahr). Ihre Kollektion ist klassisch, feminin und sieht definitiv nach Promi-Styling aus. In ihrer aktuellen Herbst/Winter Kollektion spielen Maritime Einflüsse eine wesentliche Rolle, Überall begegnet einem das goldene Seefahrer Symbol mit Schiffs-Steuer. (weiterlesen…)

Lookbook Barbara Bui

Als ich mir das Lookbook der Bui und der Barbara Bui Kollektion angeschaut habe stellte sich mir spontan die Frage: „Welchen Trend hat sie eigentlich ausgelassen?“ Keinen – glaube ich. Uniformjacken, Boyfriend Jeans, Fransendetails, Animaloptiken, Lederjacken, Oversized Jacken in O-Silhouette, kuschelige Felljacken, sexy Wet-Look Hosen, Overknee Stiefel und Schnürstiefelette. Alles ist mit dabei. Mir gefällt die Kollektion und deswegen will ich euch meine Lieblinsstücke der Kollektion nicht vorenthalten – Bitteschön:

Barbara Bui

Primark in Frankfurt

Für alle Schnäppchenjäger eine gute, für alle, die hochwertige Mode schätzen eine schlechte Nachricht: Nachdem sich die erste Primark-Filiale in Bremen etabliert hat wird im November eine zweite in Frankfurt eröffnet. Ich war bei meinem letzten London Besuch bei Primark auf der Oxford Street, habe mir alles genau angesehen und war trotzdem bei keinem einzigen Teil versucht es zu kaufen. Warum? Weil ich nichts mehr hasse als Kleider, von denen noch hunderte auf Lager hängen. Und weil ich es nicht haben kann, wenn ich beim Griff merke dass ein Produkt an Qualität kaum zu unterbieten ist. Und weil ich einem so billigen Preis einfach nicht trauen kann – oder? Bei der Auswahl der Bilder hier war ich selbst überrascht wie schön einige Teile im Lookbook aussehen. Geschlafen haben die Designer auf jeden Fall nicht, und nicht jeder hat ein Problem mit schlechter Qualität. Wer also ein modisches Highlight für wenig Geld sucht, das er sowieso nur zweimal anzieht und im nächsten Jahr aus dem Schrank verbannt, ist hier bestens aufgehoben. Ich selbst werde den Laden wohl früher oder später auch mal betreten, wenn ich in Frankfurt bin. Und ohne Primark-Tüte wieder verlassen, aus oben genannten Gründen. Sollte ich doch in Versuchung geraten, werde ich es euch wissen lassen…


Quelle: primark

Jodhpur, Chino und Co.

Hosenformen
Der Herbst bringt uns immer mehr Alternativen zur Jeans. Klar bleiben die weiterhin unschlagbar was unsere Lieblingsgarderobe angeht und gehören einfach zu jeder Saison in unseren Kleiderschrank. Aber immer nur im Denim-Look ist doch auch langweilig, oder? Vor allem weil die neuen Hosenformen wirklich toll sind und man sich zwischen Jodhpurs, Chinos und Bundfaltenhosen kaum entscheiden kann. Auf jeden Fall sollten die Formen oben Weite haben und zu den Knöcheln hin schmal verlaufen. Und wer sich beim ersten anziehen wundert, warum die Hose nach Hochwasser aussieht - das soll genauso sein. Knöchellang sieht besonders mit High-Heels super aus, da sieht man wenigstens was vom Schuh. Die Frage, wie viel Volumen schön ist bleibt Ansichtssache. Ich würde zu üppiger Hüftweite durch Falten allerdings nur dann raten, wenn das Oberteil schmal geschnitten und möglichst schlicht ist. Am besten also einfach ein schönes Tank oder Longsleeve dazu kombinieren. Bei aufwendigen Oberteilen die an sich schon Blickfang sind würde ich eine schmal geschnittene Chino empfehlen. Und zu den Schuhen: Die sollten für einen richtig tollen Look auf jeden Fall hochhackig sein. Und da sich die Zeit für Riemchensandalen ja jetzt wirklich dem Ende zu neigen scheint, eignen sich Pumps oder Stiefelletten mindestens genauso gut. Mein Favorit für den Herbst ist eine Kombination aus Pumps und Stiefellette wie unten im Bild. Da muss dann bei Kälte nur der Mittelfuß frieren. Mit flachen Schuhen wirken die Beine meist ultrakurz, da die Hosen zum großen Teil einen etwas tieferen Schritt haben. Die Produkte von der Collage findet ihr hier: (weiterlesen…)

Wiesn-Special mit Gewinnspiel - Exklusives T-Shirt

Freisteller spacecowboyDas Münchner Oktoberfest steht jetzt kurz vor der Tür, und passend zu diesem Anlass gibt es auf dem Blog von brands4friends ab dem 17. September jede Menge Stylingtipps für die Wiesn. Außerdem läuft bei brands4friends vom 19. Bis zum 26. September eine Oktoberfest-Kooperation mit dem T-Shirt Label Distorted People, das heißt es gibt jede Menge origineller Print-Shirts zum Thema Oktoberfest. Zwei dieser Spacecowboy Shirts gibt es hier auf Styles you love zu gewinnen, eins in blau und eins in weiß. Die unisex- T-Shirts können von Mädels und Jungs gleichermaßen getragen werden. Alles was ihr tun müsst, ist bis zum 14. September 2009, 14.00 Uhr einen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr mir euer Lieblingsbrand verratet. Unter allen freudigen Kommentieren losen wir dann zwei Gewinner aus, die ich am 15. September bekanntgeben werde. Wer auch Lust auf andere Shirts von Distorted People hat, kann sich hier die schönsten in der Liste von Jana anschauen. Viel Glück beim Gewinnspiel!
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Victoria Beckham - Kleider für die Working Mom

Offen gestanden: Ich bin kein großer Fan von Victoria Beckham. Zum einen, weil sie mich schon bei den Spice Girls genervt hat und zum anderen, weil ich mit ihr immer nach unten gezogene Mundwinkel verbinde. Als ich damals gehört habe dass sie jetzt auch noch einen auf Designer machen will,war ich eher pessimistisch. Doch jetzt muss ihr zu meiner eigenen Überraschung ein wirklich großes Lob aussprechen. Die neue Kollektion finde ich fantastisch. Die Schnitte sind elegant, haben etwas couturiges, aber auch etwas futuristisches. Die Kleider sind ultra schmal und feminin geschnitten. Die knielangen Formen und die meist hochgeschlossenen Ausschnitte sorgen dafür, dass die Kleider nicht nur sexy, sondern vor allem elegant und seriös aussehen. Also perfekt für alle Frauen die im Job ernst genommen werden wollen ohne im langweiligen Hosenanzug zu erscheinen. Victoria Beckham hat die Kollektion für alle Frauen gemacht, die trotz Kinder erfolgreich ihren Job machen. Und das werden ja bekanntlich immer mehr.
Victoria beckham

Showtime: Kate Moss für Topshop Herbst/Winter 2009

Slide1 250809Ab morgen gibt es bei Topshop die neue Kate Moss Kollektion für den kommenden Herbst. Und die ersten Bilder verraten: Es wird rockig und glamourös. Zerrissene Strumpfhosen, voluminöse Fake-Fur Jacken, metallisch glänzende Etuikleider, maskuline Blazer und Nietendetails. Mehr Einblicke in die Kollektion gibt es dann morgen früh bei Topshop.

Ba&sh Herbst-Winter 2009

Wenn ich nach Paris fahre steht eine der ba&sh-Boutiquen immer auf meiner Liste. Die Kollektion für den kommenden Herbst gefällt mir besonders gut, deshalb will ich auch gar nicht bis zum nächsten Paris-Trip warten und bin glücklich über den Online-Store von ba&sh. Super finde ich den schwarzen Overall im Workwear-Stil und das marinefarbene Matrosenkleidchen. Je mehr Herbst-Winter Kollektionen ich mir so anschaue, desto mehr kann ich mich sogar mit dem Gedanken anfreunden mich vom Sommer zu verabschieden. Es gibt schließlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Und in den tollen neuen Herbst-Looks kann man das Wetter auch bei 10°C genießen…


Quelle: ba-sh.com

Let´s Rock!

ultra cool, sexy und lässig. Das ist der neue Rock Chick, den wir im kommenden Herbst erwarten. Hierbei spielen Glanzoptiken eine ganz wichtige Rolle, vor allem der Wet-Look behauptet sich immer mehr und verleiht Kleidern, Leggings und Röcken etwas Extravagantes. Dass zu dem rockigen Outfit nicht zwingend Details wie Nieten und Löcher erforderlich sind, sehen wir hier. Leder darf aber auf keinen Fall fehlen, und wenn es nur eine zeitlose, schwarze Bikerjacke ist. Diese sollte natürlich am besten aus weichem, gewaschenen Leder sein. Breite Schultern sind ebenfalls auf dem Vormarsch und sehen nicht mehr plump nach 80er aus sondern verleihen dem Style etwas Futuristisches. Wer nicht ganz in Schwarz gehen will sollte in ein paar Pailletten-Leggings (am besten wie hier in Gold) investieren. Und ansonsten passt Grau super in das Bild, am besten auch mal ein Basic-Shirt einsetzen um den rockigen Style etwas zu brechen.
Rock attitude

hier geht´s direkt zum Look:



Neue G-Star Kampagne mit Elettra Weidemann

Elettra for gstar G-Star wirbt in diesem Herbst mit Elettra Weidemann, der Tochter von Model und Schauspielerin Isabella Rossellini. Mit ihrer Natürlichkeit und Coolness passt sie perfekt zur Kampagne des Denim-Labels. Elettra Weidemann war bereits das Gesicht für Abercrombie & Fitch, Bill Blass und Lancôme, und mit ihr hat G-Star meiner Meinung nach das perfekte Werbegesicht für die neue Kollektion “Hardcore Luxury” gefunden.

H&M Herbst/Winter 2009

Back In Black 6Ich bin nicht unbedingt ein großer Anhänger von rockiger Mode. Auch von der Farbe Schwarz habe ich mehr als genug im Schrank hängen. Dachte ich zumindest. Aber nachdem ich mir die Fotostrecke „Back in Black“ von H&M angesehen habe weiß ich: Schwarz kann man nie genug im Schrank haben, und auch ein bisschen Rock-Attitude kann manchmal nicht schaden. Für den kommenden Herbst beglückt uns H&M mit viel Schwarz, unübersehbaren Rock-Einflüssen, mit breiten Schultern und super engen Kleidern/Röcken und Hosen. Beim Thema Glam-Rock darf natürlich weder die Paillettenweste noch die Wet-Look Leggings fehlen. Das knallenge und ultrakurze Corsagenkleid wird hier cool mit grauem Shirt gestylt, die Pailletten-Leggings lässig mit Lederjacke im Biker-Stil. Vor der Linse stand hier übrigens das US Model Angela Lindvall. In der Bildergalerie gibt es noch mehr von den tollen Outfits… (weiterlesen…)

Copenhagen Fashion Week: Munthe plus Simonsen

Ultra lässig und cool kamen die Models auf dem Laufsteg mit Skyline Kulisse bei Munthe plus Simonsen daher. Mit „Coffee to go“, megagroßen Earphones und über den Arm geworfenen Strickjacken könnte man meinen man würde sich mitten im hippen New York befinden. Die Kollektion – jung und tragbar – ist auf jeden Fall sehr abwechslungsreich. Mal rockig mit Röhrenjeans und kurzer Jacke, mal feminin mit Hippie-Bluse und Shorts. Auch hier finden wir übrigens wieder Ansätze von Balmain-Einflüssen. Diesmal nicht bei den Schultern, sondern bei der Ausschmückung. Einige der engen Hosen- und Röcke wurden mit unterschiedlich farbigen Metallnieten verziert. Fazit: Gefällt (mir zumindest). Meiner Lieblingsbilder der Munthe plus Simonsen Show findet ihr in der Bildergalerie, alle Fotos der Show könnt ihr euch hier ansehen. (weiterlesen…)

Copenhagen Fashion Week: Designers Remix meets Balmain

(ohne Titel)Auch bei Designers Remix wurden die breiten und kastigen Schultern aufgenommen die Balmain bereits für den kommenden Herbst vorgestellt hat. Im Großen und Ganzen kam die Kollektion sehr rockig rüber, auch wenn die Materialien dem Look auch einen femininen Touch gaben. Die Ausschmückungen waren – anders als in der Balmain Kollektion – recht zurückhaltend. Hier und da blitzte eine Nietenleiste oder Zipper. Das Volumen setzte sich fort und verlieh so Röcken, Hosen und Kleidern eine leichte O-Silhouette. Zwischendrin sorgte das ein oder andere mädchenhafte Kleid in Nudetönen für den notwendigen Kontrast zur sonst sehr in schwarz gehaltenen Kollektion von Designers Remix. Alle Bilder zur Show könnt ihr euch hier ansehen, meine kleine feine Auswahl findet ihr in der Bildergalerie. (weiterlesen…)

Georgia May Jagger für Hudson Jeans

Hudson120090731131802 Das neue Gesicht der aktuellen Hudson Jeans Kampagne ist Georgia May Jagger. Und somit tritt auch die dritte aus dem Jagger-Clan ins dicke Model-Geschäft ein. Von ihrer Mama Jerry Hall und ihrer Schwester Jade Jagger konnte sie sich ja jetzt abschauen wie es geht, jetzt zeigt sie, dass sie es genauso gut kann. Viele sagen sie erinnert in der Kampagne an Brigitte Bardot. Mich hat sie spontan an unser “Germany´s Next Topmodel Küken” Sarina erinnert. Besonders auf dem Cover der WWD (in der Fotostrecke) sehen sich die beiden “Schmollmäuler” extrem ähnlich. Und die nicht so ganz perfekten Zähne zeigen doch, dass es auch noch Promis ohne Veneers gibt. Finde ich sympatisch… (weiterlesen…)

Seiten: 1 2 3 4 5 Nächste