Warum Tory Burch die Seventies liebt

Bildquelle: Getty Images / Tory Burch
tory-burch-70s.jpg Tory Burch ist nicht die einzige, die sich bei ihrer diesjährigen Spring Collection von den Siebzigern inspirieren ließ.

Ihrer Meinung nach haftet dieser Decade aber oft ein negativer Beigeschmack an. In einem Beitrag den sie für Huffington Post geschrieben hat erinnert Tory Burch daran, dass es jenseits von übertriebenen Schlaghosen und billigem Polyester viele großartige Modemomente in den Siebzigern gab.

Bianca Jagger stand in dieser Saison für so manch eine Kollektion Patin. Schon damals sorgte ihr Stilvermögen für viele Nachahmer, und auch heute wissen wir wieder dass ein weißer Hosenanzug à la Jagger zu den wohl glamourösesten Outfits zählt.

Yves Saint Laurent hat das Bild der Frauenmode in den Siebzigern völlig revolutioniert, in den USA entwickelte sich die klassische American Sportswear, die auch die aktuelle Tory Burch Kollektion stark beeinflusst. Sie nennt die Seventies die Decade von Halston, Ralph Lauren, Calvin Klein, Diane von Furstenberg, Oscar de la Renta und Donna Karan.

Und alle die mal für ein paar Stunden richtig tief in die Zeit des Glamours dieses Jahrzehntes eintauchen wollen sollten sich bis zum 15. Mai noch die Ausstellung Zeitgeist & Glamour im NRW Forum Düsseldorf anschauen. Dort sind nämlich nicht nur tolle Fotografien der damaligen Stars und Sternchen wie Bianca Jagger, Brigitte Bardot und Twiggy ausgestellt, auch Diane von Furstenberg, Coco Chanel und Karl Lagerfeld haben dort ihren Platz an der Wand…