Träume aus Porzellan - Schmuck von Vaporetta Berlin

mimiCRI2011-7.jpg

Lange Zeit war ich ein echter Accessiore-Muffel. Lieber habe ich mir noch ein tolles Oberteil für den nächsten Ausgehabend zugelegt, als in meinem Schmuckkästchen nach der Offenbarung zu suchen.  Doch seit Kurzem habe ich für mich entdeckt, dass edler Schmuck auch aus dem schlichtesten Outfit ein wahres Style-Highlight machen kann. Zum absoluten Hingucker avancieren die Schmuckstücke immer dann, wenn originelle Formen und außergewöhnliche Materialien aufeinander treffen. Gerade so wie bei dem innovativen Schmucklabel Vaporetta Berlin.

Bereits im Januar zeigte Designerin Isabella Pikart ihre geschmackvollen Kreationen im Rahmen der Fashion Week im Edged Showroom in der deutschen Hauptstadt. Zuletzt lud dann die Galerie Froschhammer & Rosenvogel anlässlich der Showroom Days während der vergangenen Berliner Modewoche zum Showcase von Pikarts neuster Schmuckkollektion „L’Histoire de Mimi Cri“.

Die außergewöhnlichen Ringe der Linie sind komplett aus Prozellan gefertigt. Die drei Modelle Pool Blue (azurfarben), Bicho (schwarzblau) und Ouro Branco (schneeweiss, partiell vergoldet) sind jeweils auf 32 Exemplare limitiert und handnummeriert.

Pikart kombiniert in ihren Designs für Vaporetta Berlin europäische Elemente mit südamrikanischem Lebensstil und interpretiert diese auf vollkommen neue Art und Weise. Auf zahlreichen Reisen in die unterschiedlichsten Länder dieser Erde - so zum Beispiel nach Italien, Frankreich und auch Brasilien - hat sie Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, die sich in ihren Kreationen widerspiegeln. Immer wieder lässt sie auch die Liebe zur Natur in ihre Arbeiten einfließen. Eine ihrer wichtigsten Inspirationsquellen ist der Neoconcretismo und das damit einhergehende ‘Verlangen nach Form’.