Natalie Portman für Dior & meine Filmkritik zu Black Swan

nataliedior.jpg Am Wochenende habe ich mir endlich den mit Vorfreude erwarteten Film “Black Swan” mit Natalie Portman angesehen, heute morgen begegnete sie mir schon wieder. Allerdings in der neuen Kampagne von Miss Dior Chérie. Zart, zerbrechlich, mädchenhaft. Nackt und nur mit Schleife im Haar. So sieht man sie teilweise auch im Film, gegen ende wird sie allerdings mehr und mehr zum bösen, schwarzen Schwan. Meine Filmkritik zu Black Swan: Natalie Portman hat sich für diese Rolle nicht nur den Körper einer Tänzerin antrainiert sondern brilliert in der Rolle vor allem in den Szenen, in denen sie der Druck ihrer Rolle bereits in den Wahnsinn getrieben hat. Für mich hat sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin auf jeden Fall verdient, und das eben nicht nur wegen der großartigen Tanzszenen sondern vor allem wegen ihrer authentischen Darstellung dieser ehrgeizigen, verbissenen Person. Der Film an sich ist kurzweilig und - natürlich - stark geprägt von vielen Ballettszenen. Da es ein Thriller ist gibt es auch einige Szenen mit Schock-Effekt, die für mich aber zum größten Teil recht übertrieben sind und nicht unbedingt notwending wären. Die Zuschauerreaktionen waren recht geteilt, die Mädchengruppen die sich einen Ballettfilm ansehen wollten waren wohl gleichermaßen enttäuscht wie die, die einen schreckendurchzogenen Thriller erwartet haben. Auch wir haben eine ganze Weile über den Film diskutiert und sind zu dem Schluß gekommen, dass es vor allem um das Thema Druck, Ehrgeiz und Perfektion geht. In der letzten Zeit haben wir immer wieder von Vorfällen gehört in denen Personen dem ständig wachsenden Druck nicht mehr standhalten konnten und durchgedreht sind - auf welche Art auch immer. Daher fand ich den Film einfach sehr zeitgemäß, denn auch wenn wir keine Prima-Ballerinas sind so kennen doch die meisten von uns dieses Gefühl der Perfektion und des beruflichen Ehrgeizes. Auch wenn der Wahnsinn in diesem Film die Überhand gewinnt und recht überzogen dargestellt wird hat mich der Film noch lange danach beschäftigt, und das nicht wegen der Schock-Effekte. Für mich ist Black Swan ein großartiger Film mit einer fantastischen Natalie Portman in ihrer wohl besten Hauptrolle. Und natürlich bin ich absolut begeistert von den Ballettkostümen und den zarten Chiffonkleidern, die von Rodarte kreiert wurden. Diese Kleider beeinflussen derzeit so manchen Designer und bringen uns für den Sommer hoffentlich jede Menge Tutu, Tüll & Co. à la Black Swan in die Geschäfte.