Fashionweek Berlin: Lala Fall 2012

lala.jpg

Bildquelle: Styles you love - Phil Klever

Eine Schau, auf die ich mich mit am meisten gefreut habe, war definitiv die von Leyla Piedayesh und ihrem Label Lala Berlin. Aber nicht nur die Kollektion von Lala gehört immer zu den Highlights der Fashionweek, auch die Namen auf der Gästeliste gehören tatsächlich zur A-Prominenz von Deutschland. Ob Heike Makatsch im grau gestuften Bustierkleid, Eva Padberg im schwarzen Tulip-Dress oder Karoline Kurkova im nietenbesetzten Lederkleid, die Frontrow war perfekt besetzt.

Eine großartige Kollektion voller Gegensätze. Bei Leila Piadesch treffen maskuline Silhouetten auf feminine Seidenkleider, transparente Seidenchiffons auf kompakte Strukturen und hartes Schwarz auf zartes Eisblau und pudriges Rosa. Oversized ist das Schlagwort bei Lala Berlin, zumindest beim Thema Outerwear. Die Hosen hingegen können nicht eng genug sein und so stellen die kurz geschnittenen Jeans und Leggings einen tollen Kontrast zum üppigen Volumen der Jacken dar.

Ein bodenlanger Rock mit großem Vogelprint, dazu eine maskuline Weste im Parkastil. Das war das Eröffnungs-Outfit der Lala Show. Mein Highlight: Der typische Lala Print - ein Mix aus Fischgrat, Tupfen, Ikat und Streifen - in verschiedenen Farbigkeiten und auf verschiedenen Materialien. Und natürlich die gestrickte Bikerjacke in zartem Rosé, die wirklich zu den innovativsten Stücken gehört, die ich überhaupt je gesehen habe.