Das Haute-Couture-Debüt von Raf Simons für Dior

Raf-Simons-Dior.jpg

Gleich startet die Berlin Fashion Week Spring/Summer 2013 mit der Show von Escada Sport, dennoch möchte ich meine Fühler heute morgen noch ganz kurz nach Paris strecken, denn da gab es am Montag ein großartiges Haute-Couture-Debüt des belglischen Designers Raf Simons für das französische Modehaus Christian Dior.

Dass er das Schneiderhandwerk beherrscht und ein Händchen für tolle Stoffe und Farbkombinationen hat, hatte Raf Simons zuletzt bei Jil Sander bewiesen. Die Fall 2012 Kollektion, die für ihn ganz überraschend die Abschlusskollektion sein sollte, war mehr als gelungen und wurde von allen Kritikern hoch gelobt. Seit April ist der 44 jährige Designer nun bei Christian Dior unter Vertrag, und der ersten Couture-Show blickte man mit großer Erwartung entgegen. Das Terrain ist neu für den Belgier, trotzdem überzeugte er vorgestern mit einer wirklich gelungenen kollektion - die für mich etwas ruhiger, dennoch Couture genug war. Das Kostüm “Bar”, welches bei Christian Dior bereits im Jahre 1947 für Aufsehen sorgte, wurde von Raf Simons neu aufgelegt und auf verschiedenste Weise umgesetzt. Mal tauchte die Blütenkelch-ähnliche Form als Rockteil auf, mal als Corsagentop mit skulpturell fallendem Schößchen. Leuchtendes Gelb, Rot, Pink und Blau waren die Farblichen Eyecatcher auf dem Laufsteg, ich bin mit dem Debüt von Raf Simons für Christian Dior mehr als zufrieden.

Bildquelle: Getty Images


Mode: Raf Simons kann Couture, Karl bleibt cool - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/mode/mode-raf-simons-kann-couture-karl-bleibt-cool_aid_776773.html